Fredl Fesl

niederbayerischer Musiker und Sänger

Fredl Fesl (* 7. Juli 1947 z'Grafenau ois Alfred Fesl) is a niadaboarischa Musika und Sänga und nennt se sejm an „bayerischn humoristischn Liadermacha“.

Fredl Fesl (links) und de Biermösl Blosn

LebmBearbeiten

Da Fesl is bis zum neintn Lebensjohr in seina Geburtsstod Grafenau aufgwochsn, is nacha nach Greding zogn und spada nach Minga. Seine easchtn Erfoige hod a ned in da Musi ghobt sondan im Gewichthebm, do is a zwoamoi obaboarischa Juniornmoasta woan. Da Fesl hod unta andam Kunstschmied glernt und hot scho ogfangt a eigene Werkstatt aufzbaun, bevor sei Karriere ois humoristischa Liadamocha eam a neie Existenz vaschafft hot.

Zu de Marknzeichn vom Fredl ghean de weitschweifign Osogn, sei virtuoses Gitarrnspui und da Königsjodler - sei bekanntestes Stickl.

Da Fesl hot seit 1997 de Parkinson-Krankheit und hot deshoib seine Obschiedstourneen Ende 2006 abbrecha miassn. Er lebt mit seiner zwoatn Frau Monika auf am alloastehenden Bauernhof im obabayrischen Pleiskirchen.[1]

MusiBearbeiten

Da Fredl bezeichnet seine Werke ois „bayrische und melankomische Lieder“, des wos a aa fia sei viats Album ois Untatitl gwejd hod. Seine Liadln san in boarischa Sproch ghoidn und hom eanare Wurzln in da Voiksmusi. Seine Texte san humorvoi und hintasinnig, oft vawendt a Wortspui. Willy Astor baut auf da Tradition vom Fesl auf. Da Fredl spuit Gitarrn, Tuba, Trumpetn und Klavier.

Bekannte TitlBearbeiten

  • 1976 Ritter Hadubrand
  • 1976 Taxilied
  • 1976 Der Königsjodler
  • 1977 Der edle Rittersepp
  • 1978 Anlass-Jodler
  • 1978 Fußball-Lied
  • 1978 Der Bi-Ba-Butzemann
  • 1978 Preiß’n-Jodler
  • 1978 Schulmeisterei
  • 1981 Sepp bleib’ da (nach da Melodie Adelita vom Francisco Tárrega)
  • 1983 Ein Pferd hat vier Beiner
  • 1983 Weil i net mog

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • Fredl Fesl (1976)
  • Fredl Fesl 2 (1977)
  • Fredl Fesl – drei (1978)
  • Fredl Fesl 4 - Bayrische und melankomische Lieder (1981)
  • Die fünfte von Fredl Fesl (1983)
  • Fredl Fesl 6 – D’ Welt hat an Vogel (1993)

SamplerBearbeiten

  • Fredl Fesl – Meine Schönsten Lieder & Sprüche (1985 LP (CDS Schallplatten) / 2006 CD (MVC))
  • Fredl Fesl – Eine Stunde mit Fredl Fesl (1989)
  • Fredl Fesl – Ein bayerischer Abend (1997)
  • Fredl Fesl – Anlass-Jodler (Doppel-Album, 2003)
  • Fredl Fesl – Der bayerische Stier – Seine schönsten melankomischen Lieder (Doppelalbum, 2005)
  • Fredl Fesl – Fußball-Lied und andere Erfolge (3 CDs, 2005)
  • Fredl Fesl – Ritter, Wirtsleut, Preiss’n und i (3 CDs, Alben 1–3, 2007)

PreisBearbeiten

 
Verleihung vom Großen Karl-Valentin-Preis 2010

SonstigsBearbeiten

  • Firn Fernsehfuim Wunderland (1983) hot a des Liad Ich bin der Räuber Hotzenplotz vafasst.
  • 1989 hod da Fredl an Gastauftritt in da Serie Meister Eder und sein Pumuckl (Foige: Pumuckl und die Musik) ghobt.
  • De Dokumentation Fredl Fesl: I bin wia i bin (2003) is a Fuim ibas Lebm vom Fredl.

LiteratuaBearbeiten

  • Werner Schmidbauer, Gipfeltreffen 3. Gespräche in den Bergen. Verlag: Ariston, Minga, 2008. ISBN 9783720540582

Im NetzBearbeiten

Literatua vo und iwa Fredl Fesl im Katalog vo da Deitschen Nationalbibliothek

BelegBearbeiten

  1. Biografie auf da Hoamseitn vom Fesl.