Hauptmenü öffnen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.

Des Laaerbergbad is ia städtisch's Summabåd aum Laaer Berg im 10. Weana Beziak Favoritn. Neb'n dem Båd steht de Gradner-Kapelle.

Eigaung zum Laaerbergbåd
keramischa Orientierungsplan

Baug'schicht'Bearbeiten

Des Laaerbergbad is zwisch'n 1957 und 1959 auf an rund 6 ha[1] groß'n Grundstückl aum Südhaung vom Laaerberg baut wua'n. De Baam auf'n Bauplåtz, meist'ns Kiefan – bis zu 25 Jahrln oid und 6 m hoch – san auf neiche Plätz vasetzt wua'n.[2]

Es gibt a 50 m laung's und 15 m brad's Spuatbeck'n mit ana Tiaf'n von 5,1 m und a 65 m laung's Wöinbåd.[3] De 40 m launge Wåssarutsch'n is inzwisch'n z'weg'n iahn Oita demontiat wua'n[4]), dafüa gibt's aum Kindabeck'n a lustiche Elefaunt'nrutsch'n.[5] Des Spuatbeck'n is füa Spuatvaraunstoitungan eig'richt, håt rundumadum Sitz- und Stehplätz' füa rund 1.350 Zuaschaua und kaunn geg'nüwa vom Bådebetrieb ohg'speat wea'n.[6]

Bei Oawatssunfäll' beim Bau san zwa Peasaunen ums Leb'n kumma.[7]

 
Luftbüid vom Laaerbergbad (in da Mitt'n), glei beim Vateulakraas (rechts); Blick nåch Süden

Woahzeich'n vo dem Båd woa da 20 m hoche Wåssatuam, dea wo ois wia'r a Uhrtuam ausg'schaut håt. Tatsächli san då drin rund 100.000 l Wåssa füa de Schwimmbeck'n g'speichat und vuag'wäamt wua'n.[8] Z'weg'n sein schlecht'n Bauzuastaund und weul a Saniarung z'teia g'wes'n warat, is a 1998 ohg'riss'n wua'n.[4] Des Laaerbergbad håt a Wåssaaufbereitungsanlage, damit des Bådwåssa Badewasser saunba g'måcht wea'n kau, damits daunn auf de Wies'n ausg'spritzt wiad.[9]

1998 woa des Laaerbergbad mit 170.000 Besuchern des aum dritthäufichst'n b'suachte städtische Summabåd nåch'n Gänsehäufel aun da Oid'n Donau ind in Schåfbergbåd im Weanawoid.[1]

im NetzBearbeiten

  Commons: Laaerbergbad – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

LiteratuaBearbeiten

  • Claudia Feichtenberger: Unsere Bäder – Von der Badestube zur Erlebniswelt – Wiener Bäderkultur einst und jetzt, Compress Verlag, Wien, 1994, ISBN 3-900607-257.
  • Maria Kinz: Lebenswertes Favoriten, J&V Edition Wien, Wien 1992, ISBN 3-85085-083-0; S. 150.

BelegBearbeiten

  1. 1,0 1,1 http://www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink?SEITE=%2F1999%2F0717%2F002.html
  2. Wiener Rathauskorrespondenz vom 23. Jänner 1958, Blatt 107
  3. https://web.archive.org/web/20090528081812/http://www.wien.gv.at/baeder/stadtbad/laa.htm
  4. 4,0 4,1 schriftliche Information durch die MA 44
  5. Wiener Rathauskorrespondenz vom 11. Juli 1985, Blatt 1707
  6. Wiener Rathauskorrespondenz vom 14. August 1959, Blatt 1644
  7. Wiener Rathauskorrespondenz vom 14. August 1959, Blatt 1642
  8. Wiener Rathauskorrespondenz vom 9. Oktober 1958, Blatt 2028
  9. http://www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink?SEITE=%2F2008%2F0513%2F020.html

48.15888888888916.384638888889Koordinaten: 48° 9′ 32″ N, 16° 23′ 5″ O