Hauptmenü öffnen
s Middlmeea

As Middlmeea (Mittelmeer) (lateinisch : Mare Mediterraneum), is a Meea zwischn Eiropa, Afrika und Asien. Im Arabischn und Tiakischn weads aa ois „s weiße Meea“ (البحر الأبيض‎ / al-baḥr al-abyaḍ bzw. tiak. Akdeniz ) gnennt.

Zamm mit de drin liegandn Insln und de Uafaregiona vo Sideiropa, Vordaasien und Nordafrika buidd as Middlmeea an Middlmeearaum, dea wo a oagnas Klima hod und vo oana oagnan Flora und Fauna pregt is.

EadkundBearbeiten

As Middlmeea hod a Fläch vo 2,5 Mio. km², da Rauminhoid is 4,3 Mio. km³. Im Calypsotiaf hods a maximale Tiafn vo 5.267 m.

GeologieBearbeiten

As Middlmeea is a Ibarest vo da Tethys, am Urozian wo iba de ganze Wejd greicht hod und uaspringle an Urkontinent Pangäa umschlossn hod. Wias Pangäa ausanandagrissn hod und drauf de Afrikanische Plottn af Nordn gwandat is, is so s Middlmeea buidd worn.

Vor eppa 7 Milliona Joar is s Middlmeea voistendi ausdrickat, wei da Meearesspiagl wegn ana Eiszeit um eppa 50 Meta gsunkn is.[1] Dees Gebiet is za ana Soizwiastn worn (riesigs Soizlogastettn liegn heit no am Meearesgrund vom Middlmeea). Eascht a poa tausend Joar spada is s Middlmeea duachn Atlantik wieda afgfiit worn.

KlimawandlBearbeiten

As Middlmeea is vo da globaln Eaweamung stoark betroffa. So hom Forscha seit Mitte vom 20. Joarhundat an Ostieg vom Meearesspiagl festgstejt. Dea Ostieg hod si ob de 1970a Joar weida beschleinigt und liegt zua Zeit ba 2,5 bis 10 mm pro Joar. De Wossatemperatur is ebmfois signifikant ogstiegn.[2]

BelegBearbeiten

LiteratuaBearbeiten

  • Robert Hofrichter: Das Mittelmeer, Bd. 1: Allgemeiner Teil. Spektrum Akademischer Verlag, 2002, ISBN 3-8274-1050-9.
  • Robert Hofrichter: Das Mittelmeer, Bd. 2/2: Bestimmungsführer. Spektrum Akademischer Verlag, März 2006, ISBN 3-8274-1170-X.
  • Manfred Leier: Weltatlas der Ozeane – mit den Tiefenkarten der Weltmeere. Frederking und Thaler, Minga 2001, ISBN 3-89405-441-7, S. 226–241.

Im NetzBearbeiten