Hauptmenü öffnen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Friedhofseigaung und Pfoakiach'n von Oberlaa
Aufboahrungshalle aum Oberlaaer Friedhof

Da Friedhof Oberlaa is a Friedhof im 10. Weana Beziak Favoritn im Beziaksteu Oberlaa.

Da Friedhof liegt im Süden von Favoritn. Seine Grenz'n san de Friedhofstråß'n (früacha „Hintere Zeile“ g'hass'n) im Süden, de Segnerstråß'n im Osten, de Bauhnlände im Norden und de Kästenbaumgåss'n im Westen; de Adress' is Friedhofstråß'n 33. Da Friedhof håt a Fläch'n von 33.737 m² und då drauf san 4.679 Gräwa.[1]

G'schichtBearbeiten

An Friedhof in Oberlaa håt's scho seit 1267 geb'n. Aus dem Joahr is da Stiftsbriaf vuahaund'n, in dem a Pfoakiach'n zu Laa eawähnt wua'n is, de wo ois Vikariat an eiganan Friedhof g'håbt håt. Da Friedhof wsia'r uasprüngli rund um de Kiach'n aug'legt g'wes'n und håt si „zwei Klafter weit in die alda breite Dorfstraße“ ausdehnt und woa „von da bis zum Schulhauseck mit einer Mauer eingeschlossen“. Da vuadare oide Friedhofsteu is 1787 aufd de Auweisung vom Kaisa Joseph II. g'schloss'n wua', dea wo olle Friedhöf innahoib von Uatschåft'n vabot'n håt. 1831 is daunn dahinta da neuche Friedhof aug'legt wua'n, 1832 håt ma den g'schossanan Teu entfeant. Da neuche Friedhof is aum 7. Septemba 1833 g'weiht wua'n und scho 1851 håt ma'n eanweitat. A geplanta Zenträufriedhof füa'r Ober- und Unterlaa is vawuaf'n wua'n, weu da Leich'ntranspuat bis zum vuag'sechanan Plåtz bei schlecht'n Weda zwaa bis drei Stund'n dauat hättat. 1885 und 1889 is da Friedhof duach zwaa Eaweitarungan vadoppet und 1889 vamutli aa dne neuche Tot'nkaumma mit an Seziarraum baut wua'n.

Benutzt wiad da Friedhof Oberlaa duach de Bewohna von de Gemeind'n Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedl.

1938 is da Friedhof durch die Eingemeindungen nåch Wean kumma. 1940 is de Tot'nkaumma um Neb'nräum' vagressat wua'n und nennt se seithea Leich'nhalle, de wo daunn wurde 1950/51 renoviat wua'n is. 1956 håt de Halle an g'weicht'n Altar kriagt, so dass de Tot'n nimma in da Kiach'n eig'segn't wua'n san. 1962 is da Friedhof bis zua Segnerstråß'n eaweitat wua'n.

Im August 1965 is de oide Leich'nhalle ohg'riss'n a neucha Bau hig'stöit wua'n, den wo ma 1967 eaöffnet håt.

Wichtiche GräwaBearbeiten

Aum Friedhof Oberlaa gibt's an anzich's Eahrengråb, und zwo füa den Johann Kornfeld (1877–1925), dea wo Vizebuagamasta von Oberlaa woa.[2]

Zwaa weitare Peasönlichkeit'n, de wo aum Friedhof Oberlaa begråb'n san, san da Favoritna Beziaksvuasteha Karl Wrba (1900–1973)[3] und da "Wundateam"-Fuassbålla Karl Zischek (1910–1985)[4].

LiteratuaBearbeiten

  • Leopold Teifer: Die Bauern in Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedl, Landwirtschaftliches Casino Oberlaa (Hsg.), Wien, November 2011; S. 107.
  • Franz Pilshofer: Chronik der Pfarre Oberlaa mit Unterlaa und Rothneusiedl, Edition Sola, Wien 1997.

im NetzBearbeiten

  Commons: Friedhof Oberlaa – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
  • Friedhof Oberlaa auf den Seiten der Städtischen Friedhöfe (Friedhöfe Wien GmbH)

BelegBearbeiten

  1. Friedhof Oberlaa Friedhof Oberlaa (Friedhöfe Wien GmbH)
  2. Friedhöfe Wien GmbH – Ehrenhalber gewidmete Gräber des Friedhofs Oberlaa (PDF; 16 kB), Februar 2016 (ohg'ruaf'n aum 20. Juli 2016)
  3. schaug bei Karl Wrba
  4. schaug bei Karl Zischek

48.13861111111116.405833333333Koordinaten: 48° 8′ 19″ N, 16° 24′ 21″ O