Kulmain is a Gmoa im obapfäjza Landkroas Tirschenreith und liegt zwischn Steinwald und Fichtelgebirge.

Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Kulmain
Kulmain
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Kulmain heavoaghobn

Koordinaten: 49° 53′ N, 11° 54′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obapfoiz
Landkroas: Landkroas TirschenreithVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Hechn: 485 m ü. NHN
Flächn: 35,55 km2
Eihwohna: 2259 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 64 Einwohner je km2
Postleitzahl: 95508
Vorwahl: 09642
Kfz-Kennzeichn: TIR, KEM
Gmoaschlissl: 09 3 77 133
Gmoagliedarung: 19 Ortstei
Address vo da
Gmoavawoitung:
Hauptstr. 28
95508 Kulmain
Webseitn: www.kulmain.de
Buagamoasta: Günter Kopp (CSU)
Log vo da Gmoa Kulmain im Landkroas Tirschenreith
Karte

GeografieBearbeiten

NochboagmoanaBearbeiten

Kulmain grenzt an Kemnath, Immenreuth, Brand, Ebnath, Neusorg und Pullenreuth.

GmoagliedarungBearbeiten

Kulmain hod 19 Ortstei[2]:

  • Aign
  • Altensteinreuth
  • Armesberg
  • Babilon
  • Erdenweis
  • Frankenreuth
  • Hofstetten
  • Kulmain
  • Lenau
  • Neugrünberg
  • Oberbruck
  • Oberwappenöst
  • Ölbrunn
  • Rothenhof

GschichtBearbeiten

OrtsnomaBearbeiten

Da Ortsnoma Kulmain stommt vom slawischn Cholmina oda Chomane und bedeit Higlbewohna.[3]

Im Zug vo de Vawoitungsreforma in Bayern is midm Gmoaedikt vo 1818 de heitige politische Gmoa entstondn.

EihgmoanungaBearbeiten

Im Joar 1945 oda 1946 is de bis dohi sejbstständige Gmoa Oberbruck eihgliedat worn. Am 1. Jenna 1972 is Zinst dazua kema.[4] Am 1. Jenna 1978 san Gebietstei vo de aufglestn Gmoana Lenau und Oberwappenöst gfoigt.[5]

BelegBearbeiten

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111108/094819&attr=OBJ&val=1087
  3. Ulrich Kinder: Der Befestigungsbau im Landkreis Tirschenreuth. Aus der Reihe: Arbeiten zur Archäologie Süddeutschlands, Band 28. Verlag Dr. Faustus, Büchenbach 2013, ISBN 978-3-933474-82-7, S. 56.
  4.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 495.
  5.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 663.

Im NetzBearbeiten

  Commons: Kulmain – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien