Oberleichtersbach

Oberleichtersbach is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Bad Kissingen und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Bad Brückenau.

Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Oberleichtersbach
Oberleichtersbach
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Oberleichtersbach heavoaghobn

Koordinaten: 50° 16′ N, 9° 48′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas Bad KissingenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Bad Brückenau
Hechn: 408 m ü. NHN
Flächn: 27,6 km2
Eihwohna: 2084 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 76 Einwohner je km2
Postleitzahl: 97789
Vorwahlen: 09741 bzw. 09744 (Modlos)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichn: KG, BRK, HAB
Gmoaschlissl: 09 6 72 138
Gmoagliedarung: 15 Ortstei
Address vo da
Gmoavawoitung:
Lindenstr. 10
97789 Oberleichtersbach
Webseitn: www.oberleichtersbach.de
Buagamoasta: Dieter Muth
Log vo da Gmoa Oberleichtersbach im Landkroas Bad Kissingen
Karte

GeografieBearbeiten

LogBearbeiten

Oberleichtersbach liegt sidli vo da Rhön und westli vom Spessart im Adelsberga Woid, oam Natuaraum vo da Südrhön. Es befindt se in da Region Main-Rhön uma 4 km sidsidestli vo Bad Brückenau. In da Nech liegt de Quejn vom Schondra-Zuafluss Leichtersbach.

GmoagliedarungBearbeiten

Oberleichtersbach hod 15 Ortstei:[2]

  • Adamsmühle
  • Aspenmühle
  • Bernbrunn
  • Breitenbach
  • Buchrasen
  • Buckelmühle
  • Dreistelz
  • Haghof
  • Mitgenfeld
  • Modlos

De easchte urkundliche Eawähnung vo da Gmoa is im Joar 812 eafoigt.

Im Zug vo de Vawoitungsreforma in Bayern is midm Gmoaedikt vo 1818 de heitige Gmoa entstondn.

EihgmoanungaBearbeiten

Am 1. Mai 1978 san de bis dohi sejbstständign Gmoana Breitenbach, Mitgenfeld, Modlos und Unterleichtersbach eihgliedat worn.[3]

EihwohnaentwicklungBearbeiten

  • 1961: 1490[3]
  • 1970: 1653[3]
  • 1987: 1787
  • 2000: 2046
  • 2011: 2021
  • 2014: 2033
  • 2015: 2062

LiteratuaBearbeiten

  • Leonhard Rugel: Kath. Pfarrkirche Oberleichtersbach. = Oberleichtersbach (= Kunstführer. Nr. 1523, ZDB-ID 51387-8). Schnell und Steiner, Regensburg 1985.

Im NetzBearbeiten

  Commons: Oberleichtersbach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

BelegBearbeiten

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111111/233356&attr=OBJ&val=1574
  3. 3,0 3,1 3,2  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 739.