Walter Schmidkunz

Da Schmidkunz Walter (* 26. März 1887 z Kiel; † 19. Novemba 1961 z Neuhaus (Schliersee)) wor a bayrischa Valega, Oipinschriftsteja und -journalist. Mid seine populärn Biachl, Sammlunga und Artikln hod aa s Buid vo de Oipn und vom Beagsteign prägt.

Aus: Das verliebte Büchl vom Schmidkunz Walter, Illustration vom Neu Paul

Lebn und WeakBearbeiten

Da Voda vom Schmidkunz is aus Wean kema, sei Muada de Mathilde Porges vo Porgesheim stammt aus ana östareichisch-jidischn Famij. So hod da Walter zeascht amoi de östareichische Stootsbiagaschoft ghobt.

Afgwoxn is a im Sinn vo da Naturbewegung Lebensreform (a Oart Vualaifa vo "greana" Kuitua). Ea hod 1904 zu de Midgrinda vom bayrischn Wandervogel gheat. Nacha hod a in Minga studiad. Anno 1910 hod a sein easchtn Valog grindt, Die Scholle, wo a Biacha iwas Beagsteign und Schifoarn aussabrocht hod. Spoda san no weidane Valoge dazua kema. Im Easchtn Wejdkriag hod a ois Leitnant in Siidtirol an da Adamello- und Ortlafront kämpft.

1919 hod a seine Valoge zum Münchner Dreiländerverlag zammgfosst, is oba schnej in wiatschoftliche Schwierigkeidn kema. Seid 1920 hod a praktisch imma ois "freia Autor" gorbad.

SchriftnBearbeiten

  • Walter Schmidkunz: Kochbuch für Bergsteiger, Touristen, Skiläufer, Wandervögel. 2. Auflage. Deutsche Alpenzeitung, München 1913.
  • Walter Schmidkunz: Die Gulaschkanone. Soldatenkochbuch für's Feld. Schmidkunz, München 1915.
  • Walter Schmidkunz: Vom Krieg in den Südtiroler Bergen (Judikarien, Adamello, Tonale). Mesch & Lichtenfeld, Berlin 1917.
  • Walter Schmidkunz: Dreiländerverlag. Denkschrift über Gründung und Programm. (Dreiländerverl.), München 1919.
  • Walter Schmidkunz: Die Skiläufersprache. Eine etymologische Steckenreiterei mit Querschwüngen und Umsprüngen. Bergverlag, München 1920.
  • Walter Schmidkunz: Zwischen Himmel und Erde. Hochalpenverl, München 1924.
  • George Ingle Finch und Walter Schmidkunz: Der Kampf um den Everest. F.A. Brockhaus, Leipzig 1925.
  • Max Rohrer und Walter Schmidkunz: [Der berglerische Edelbüchler]. Festgabe zur 1. Jahresversammlung der Gesellschaft alpiner Bücherfreunde e.V. in Stuttgart., München (1928).
  • Walter Schmidkunz: Die Alai-Pamir-Expedition. 1928.
  • Walter Schmidkunz: Menschen zwischen den Grenzen. P. Müller, München 1928.
  • Walter Schmidkunz und Mathilde Ade: Christusmärchen. 3. Auflage. Stangl-Verl, München (Cop 1928).
  • Luis Trenker et al.: Der Sohn der weißen Berge. Das Geheimnis von Zermatt; nach einem Buch von Luis Trenker und W. Schmidkunz. [1930].
  • Walter Schmidkunz: Der Berg des Herzens. Eine Erzählung. Ges. Alpiner Bücherfreunde, München 1930.
  • Walter Schmidkunz: Wörterbuch alpiner Begriffe und Ausdrücke. In: Alpines Handbuch. unter Mitarb. von Georg Blab; A. Dreyer [u. a.] hrsg. vom Deutschen u. Österr. Alpenverein, Bd. I, Leipzig 1931, S. 263-306.
    • Alpine Geschichte in Einzeldaten. In: Ebd., S. 307-495.
  • Luis Trenker und Walter Schmidkunz: Meine Berge. Das Bergbuch. Neufeld & Henius, Berlin 1931.
  • Guido Rey, Heinrich Erler und Walter Schmidkunz: Bergakrobaten. Kletterfahrten an Montblanc-Nadeln und Dolomiten-Türmen. 4. Auflage. Richters, Erfurt 1935.
  • Walter Schmidkunz: Das quietschvergnügte Skibrevier. 1. Auflage. Richters, Erfurt (1935).
  • Luis Trenker und Walter Schmidkunz: Bergwelt - Wunderwelt. Eine alpine Weltgeschichte. Henius, Berlin 1935.
  • Ludwig von Hörmann und Walter Schmidkunz: Marterln und Grabschriften. Auswahl aus der Sammlung der "Grabschriften und Marterln". Richter, Erfurt 1936.
  • Walter Schmidkunz: Waschechte Weisheiten. Richters), (Erfurt (1936).
  • Walter Schmidkunz: Berg-Vagabunden. Ein Hans-Ertl-Buch. Richter, Erfurt 1937.
  • Walter Schmidkunz, Karl List und Wastl Fanderl: Das leibhaftige Liederbuch. Richter, Erfurt 1938. Möseler, Wolfenbüttel 1959.
  • Joachim Rohde, Walter Schmidkunz und Fritz Lattke: Alpenreise zu Viert. Eine lustige und abenteuerliche Fahrt in die Berge mit Hanni, Fritz und Putzi und dem Raben Kolk. Richter, Erfurt 1938.
  • Walter Schmidkunz, Das verliebte Büchl. Erfurt: Richters, 1940. Neuauflage: Rosenheim: Rosenheimer Verlagshaus 1976. Illustration: Paul Neu)
  • Walter Schmidkunz: … Da is a Lebn! 580 neue, waschechte, bairische Schnaderhüpfln. Richter, Erfurt 1941.
  • Hans Ertl und Walter Schmidkunz: Bergvagabunden. Nymphenburger Verl.-Handl, München 1952.
  • Walter Schmidkunz und Carl Gerber: 75 Jahre Buchdruckerei und Verlagsanstalt Carl Gerber. Gerber), (München (1952).
  • Walter Schmidkunz: Die Geschichten vom Christuskind, wie sie die alte Barbara erzählt hat. Kösel-Verl, (München) (1953).

Schau aaBearbeiten

LiteratuaBearbeiten

Im NetzBearbeiten

Normdatn: GND: 118885154 | LCCN: n91115790 | VIAF: 94586467