Icking is d' nerdlichste Gmoa im Landkroas Bad Däiz-Woifradshausn. De Gmoa hod 3780 Eihwohna (Stond 31. Dezemba 2015).

Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Gmoa Icking Koordinaten fehlen
Hilfe zu Karten
p1
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Obabayern
Landkreis: Landkroas Bad Däiz-WoifradshausnVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 636 m ü. NHN
Fläche: 16,99 km2
Einwohner: 3780 (31. Dez. 2015)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Bevölkerungsdichte: 222 Einwohner je km2
Postleitzahl: 82057
Vorwahlen: 08178 (08171)
Kfz-Kennzeichen: TÖL, WOR
Gemeindeschlüssel: 09 1 73 130
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rathaus
Mittenwalder Str. 6
82057 Icking
Website: www.icking.de
Buagamoastarin: Margit Menrad (UB)

OrtsteiBearbeiten

De Ortstei vo Icking san:

  • Attnhausn
  • Icking
  • Irschnhausn
  • Doafa
  • Woichstod
  • Spotznloh
  • Schlederloh
  • Obere Oipm
  • Hoizn
  • Wadlhausn
  • Meilnberg
  • Schitznriad

GschichtBearbeiten

Icking hon friara zum Rentamt Minga bzw. zum Landgricht Wolfratshausn ghert und wor lange Zeit a offane Hofmark. Erscht im Zug vo da Vawoitungsreform 1818 is Icking a Gmoa worn.

VareineBearbeiten

BerihmtheitnBearbeiten

  • Klaus Doldinger, berihmta Jazz-Musika
  • Golo Mann, Historika, Schriftstella und Philosoph
  • Rainer Maria Rilke hod a poor Joar in Irschnhausn glebt.
  • Gert Fröbe, Schauspieler, hod am Woidfriedhof in Icking sei Grob.

LiteratuaBearbeiten

Dorle Gribl: So lebte man im Isartal. Volk Verlag, Minga 2008, ISBN 978-3-937200-54-5

Im NetzBearbeiten

  Commons: Icking – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien