Pfarrkiacha is a Hochschuistod und de Kroasstod sowia zwoatgreaßte Stod vom niedaboarischn Landkroas Rottoi-Inn in Deitschland.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Stadt Pfarrkirchen
Pfarrkirchen
Deutschlandkarte, Position vo da Stadt Pfarrkirchen hervorgehoben

Koordinaten: 48° 26′ N, 12° 56′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Rottal-Inn
Höhe: 381 m ü. NHN
Fläche: 52,35 km2
Einwohner: 13.005 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 248 Einwohner je km2
Postleitzahl: 84347
Vorwahl: 08561
Kfz-Kennzeichen: PAN, EG, GRI, VIB
Gemeindeschlüssel: 09 2 77 138
Stadtgliederung: 95 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Stadtplatz 2
84347 Pfarrkirchen
Website: pfarrkirchen.de
Erster Bürgermeister: Wolfgang Beißmann (CSU)
Lage vo da Stadt Pfarrkirchen im Landkreis Rottal-Inn
Karte

EadkundBearbeiten

LogBearbeiten

De Stod liegt am Fluss Rott im Rottoi. Da Hauptoat ziagt se nördle vo da Rott, ibe de Heahn vom Goignbeag und vom Gartlbeag bis zum Reichnbeag ois homogene Bebauung. Südle vo da Rott schliaßt se da Stodteil Mooshof mit dem ogrenzandn Gewerbe- und Industriegebiet o. De ibrign Oatsteil ling ois Oanzloart in da Umgebung. De Flächn is vo da land- und forstwirtschoftlicn Nutzung prägt. Pfarrkiacha liegt an da B 388, de vom 50 km entferntn Bossa in de 125 km entfernte Landeshauptstod Minga fiaht. Außadem befindt se de Stod 65 km südle vo Straubing, 30 km südwestle vo Vuishofa an da Doana, 40 km westle vo Schärding, 22 km nördle vo Braunau am Inn und 80 km vo Soizbuag entfernt.

EiwohnaBearbeiten

De Stodgmoa hot mit ihre rund 12.500 Eiwohna - eischließle Umgebung mit etwa 16.000 Eiwohna-des noch Eggnfejdn zwoatgreßte Eizugsgebiet im Landkroas. Zua Stodgmoa ghean de voamois eignständign Gmoa Reichnbeag mit ca. 2800, Untagrosnsee mit ca. 1700 und Woidhof mit ca. 600 Eiwohna.

StodgliedarungBearbeiten

Pfarrkiacha hot 95 Oatsteil:

GschichtBearbeiten

 
S Schloos oda aa Buag Reichaberg
 
S Oide Rathaus z Pfarrkiacha
 
Woifoatskiach Gartlberg
 
Wimmer-Ross
 
St. Simon und Judas Thaddaeus
 
Senda Pfarrkiacha

Bis zum 19. JoahrhundatBearbeiten

Des erste Moi urkundle awähnt worn is Pfarrkiacha ois pharrachiricha am Ende vom 9. Joahrhundat und is demnoch noch seina Kiach benennt. Da Oat is 1262 zamma mit da Buag Reichnbeag zum Herzogtum Niedabaiern, und domit in den Bsitz vo de Wittlsbocha kemma. 1317 is es vo de niedaboarischn Herzeag mit Marktrechte vaseng worn und 1862 zua Stod ahom worn. De Buag Reichnbeag war Sitz vom Vitztum "an da Rott". Duach de Aeaffnung vo da "Rottoibahn" vo Neimoakt-Sankt Veit iba Eggenfejdn und Pfarrkiacha noch Pocking hot dea Oat am 1. Septemba 1879 Oschluss an des Eisnbahnnetz ahoitn.

KroasstodBearbeiten

Seit da Gebietsrefoam, de am 1. Juli 1972 in Kroft tretn is, is Pfarrkiacha de Kroasstod vom Landkroas Rottoi-Inn.

EigmeindungaBearbeiten

Am 1. Januar 1972 is de bis dohi söjbständige Gmoa Reichnbeag, Untagrosnsee und Woidhof eigliedat worn.

EiwohnaentwicklungBearbeiten

Zwischn 1988 und 2018 is de Stod vo 10.343 aaf 12.677 um 2.334 Eiwohna bzw. um 22,6 % gwachsn.

PolitikBearbeiten

Stodrot und BuagamoastaBearbeiten

Zammasetzung vom Stodrot in da Legislaturperiode 2014-2020: CSU 45,84 % (11 Sitz), Freie Wähla 22,92 % (6 Sitz), SPD 18,15 % (4 Sitz), Junge Listn/Biagalistn 13,10 % (3 Sitz). 1. Buagamoasta vo da Kroasstod Pfarrkiacha is seit dem 1. Mai 2014 Woifgang Beißmann (CSU). Er hot se in da Stichwoi am 30. März 2014 mit 58,7 % gega sein Konkurrentn Horst Lackner (Freie Wähla) duachgsetzt. Beißmann is Nochfoiga vo Georg Riedl (CSU), dea aus Oitasgriandn bei da Kommunoiwoi 2014 nimma otretn hot kenna und 24 Joahr lang an da Spitzn vo da Stod gstandn is.

StädtepoatnaschoftnBearbeiten

Pfarrkiacha pflegt Poatnaschoftn mit

Losare Poatnaschoftn gibt's mit de zwoa eastareichischn Gmoa namens Pfarrkiacha; Pfarrkiacha bei Bad Hall und Pfarrkiacha im Mühlkroas

WappnBearbeiten

Blasonierung: " Unta suibam Schuidhaupt, dorin a schreitanda roda Panta, in Blau a zwoatürmige suibane Kiach mit rode Dächa; aaf dem Langhaus a goidana Wettahahn."

SehnswiadekeitnBearbeiten

Wahrzeichn vo da Stod san de Woifartskiach Gartlbeag und des Wimmer-Ross aaf'm Stodplotz, des de lange Pferdltradition vo da Stod ainnat. De Bronze-Plastik is 1942 vo Hans Wimmer gschaffa und 1966 am Stodplotz aaf am Backstoasockl aafgstöjt worn. Da Stodkean is vo ana Kastanienallee umgem, de aaf da Krona vo dem Ring woi vo dea oidn Befestigungsanlag oglegt worn is. Da nordeastlich glengne, ca. 115 Meta lange Stodweiha is emfois a Relikt vo dea domolign Befestigung. De hot aus da Stodmaua, dem Wassagrom, dem Wehrwoi und dem Voagrom bstandn. Voa ollm im wesstlichn Teil vo da Ringallee is de Stodbefestigung mit Maua, Tuam und Schanzanlog am bestn ahoitn. De Stodpfarrkiach St. Simon und Judas Thaddäus aus dem friahn 14. Joahrhundt prägt des Stodbuid vo da Oidstod. De znachst im romanischn Stui abaute Kiach is im 15. Joahrhundat im Stui vo da Spatgotik in ana dreischiffign Kiach umbaut. Weitare Umbautn ham 1860 und 1971 stottgfundn. De Pfarrkiach hot an 67 m hohn Kiachtuam. Ursprüngle war de Kiach zwoatürme, da südliche Tuam is 1648 ausbrennt und is obtrong worn. Des Oide Rothaus is a barocka Bau (um 1500 abaut), der an achteckign Kuppetuam mit Uhr und Glockn hot. Des Neie Rothaus, a im klassizistischn Stui ghoitana Massivbau, war weng seine unvawechslborn Fensta Teil vo ana Wettn in da Fernsehsendung Wettn, dass..?. Am Stodplotz zong de Wohnbautn aus dem 16. bis 18. Joahrhundat - weitob vom eigantlichn Keangebiet - den Inn-Soizach-Stui: Voa Gromdächa lieng horizontoi obschliaßande Fassadn. Vui vo dene Gebäude beheabeagn Marien- oda Heilgnfigurn in außnliegande Mauanischn. Des is noch da Belagarung duach des eastareichische Infanterieregiment Nr. 49 vo Genaroi Bärnklau an de Gebäude obrocht worn, de im eastareichischn Erbfoigekriag duach sein Bschuss mit ahitzte Kanonakugln unvasehrt bliem san. Manche vo den Kugln san neba dem Haupteingang vo da Gartlbeagkiach ois Votivgab zum seng. In Pfarrkiacha befindt se de eataste Trabrennbahn vo Baiern. Sie is am 22. Septemba 1895 aeaffnat worn. Nebe de an Pfingstn stottfindandn Trabrenna wern aa hochklassige, intanationoie Sandbahnrenna ausgricht. Des Wimmer-Ross is oane aaf dem Stodplotz 1966 aafgstöjte Bronze-Plastik vo Hans Wimmer, de u. a. a de lange Pferdetradition vod da Stod ainnat. De Marienwoifahrtskiach aaf dem Gartlbeag is zwischn 1661 und 1715 im barockn Stui abaut worn. Sie beheabeagt nem üppigm Kiachainventar a Vuizoi vo Votivgabn, de an guadn Ibablick iba de Stodhistorie gem. Vo dea Stod bis zua Kiach aaf dem Gartlbeag fiaht a Kreizweg mit 15 Stationan. Da Senda Pfarrkiacha ois Sendemast vo da Deitschn Telekom AG fia UKW und TV, mit ana Heah vo 164 Meta gheat zur Gmoa Postmünsta, prägt aba de südliche Horizontlinie vo da Stod. Um 1800 hot dea Befestigungswoi sei Bedeitung valorn, do de Maua duach de Vaändarung vo da Kriagsfiahrung (moderne Waffn) koan Schutz meah botn hot und de osteigande Zoi vo da Beveakarung innahoib de Mauan koin Plotz meah gfundn hot. 1803 san 365 Obstbaam aaf dem oidn Befestigungswoi opflanzt worn. Zwischnzeitle duach Pappen (1828) agänzt, is 1876 de aa jetzt no bestehande Kastanienallee entstandn, de im wohrstn Sinn des Wortes de Pfarrkiachna "Wall-Street" buidt. 1905 san beim Bau vo da Heahan Landwirtschoftsschui (Gymnasium) de Wassagräm aafgschütt worn. Reste vom Stodgrom san am Stodweiha zum seng. De Friendseiche an da Südosteckn is 1871 pflanzt worn.

Wirtschoft und InfrastruktuaBearbeiten

In Pfarrkiacha san zoireiche kloa- und mittständische Betriebe ogsiedlt. Nem dem greaßt Meabehaus vo da Region is de Stod aa Produktionsstandoat vo große Lemsmittlvamoakta. Zamma mit am Untanehme zua Foamteilvaedelung sowia am Hoizvaoabata buidn sie de greaßan Produktionsbetrieb. Donem gibt's a Vuizoi an Groß-und Oanzlhandlsbetrieb sowia leistungsfähign Handweaksfirman mit teilweis hochspezialisiertn Berufsbuidan oda ibaregonoia Bedeitung. An weitan wichtign Oabatgaba stöjn zoireiche Ämta, Beheadn und Schuin do. Neba de Vawoitungseirichtunga vo Kroas und Kommune san aa Deanststöjn vom Land und vom Bund vatretn. Pfarrkiacha is aa Standoat vo am geriatrisch spezialisiertn Krangahaus mit iba 160 Bettn.

UntanehmanBearbeiten

Untanehman mit Sitz in PfarrkiachaBearbeiten

Weitare UntanehmanBearbeiten

BuidungBearbeiten

Da Schuistandoat Pfarrkiacha umfasst neba Grund-, Mittl- und Realschui aa a Gymnasium mit ogschlossnam Intanat, a sondapädagogische Eirichtung und a Fach- und Berufsobaschui. Pfarrkiacha is Berufsschuistandoat und bsitzt a Landwirtschoftsschui sowia vaschiedane Berufsfachschuin mit ibaregionoia Bedeitung. Zum Windasemesta 2015/16 hot de Außnstöj vo da TH Degndoaf unta da Bezeichnung European Campus in Pfarrkiacha ihran Betrieb aafgnomma. Doduach is Pfarrkiacha zua Hochschuistod worn. De zuazeit zwoa Studienangebot "Bachelor International Tourism Management/Health & Medical Tourism" und "Medical Informatics" soin in wenige Joahr a Studium im Bereich vo da Energietechnik foing.

VakeahBearbeiten

VareinBearbeiten

  • TUS Pfarrkiacha
  • Reit- und Fahrvarein Pfarrkiacha

PerseanlekeitnBearbeiten

EhrnbiagaBearbeiten

  • Franz Seraph Christoph, Kgl. boarischa Landrichta
  • Peter Adam, Landstoimoasta
  • Mathias Duschl, Buagamoasta
  • Josef Marer (* 26. Novemba 1873, † 8. August 1950), Geistlicha Rot, Stodpfarra
  • Eugen Vogler (* 13. Novemba 1884; † 14. Mais 1958), Obabaurot
  • Georg Bleistein (* 11. Dezemba 1874; † 26. Septemba 1956 in Pfarrkiacha) Zinngiaßa, Glosamoasta
  • Hans Fröschl (* 12. Aprui 1890; † 26. Juli 1958), Obaregierungsrot a. D.
  • Franz Riemer (* 30. Septemba 1884 in Pfarrkiacha; † 1965), Genaroivikar
  • Monsignore Josef Huber (* 3. Januar 1903 in Kößlarn), Domkapitular in Bossa
  • Wilhelm Schiedermaier (* 19. August 1889 in Woidmünchn), Oidbuagamoasta
  • Franz Xaver Eder (*4. NOvemba 1925 in Pfarrkiacha; † 20. Juni 2013 in Bossa), Oidbischof vo Bossa
  • Adolf Oswald (* 17. Juni 1913 in Riggerding; † 7. Mai 1995 in Pfarrkiacha), Landrot vom Oidlandkroas Pfarrkiacha vo 1958 bis 1972
  • Hans Wimmer (*19. März 1907 in Pfarrkiacha; † 31. August 1992 in Minga), Buidhaua
  • Georg Weindl, Oidbuagamoasta

Seahne und TeachterBearbeiten

Personan in Vabindung mit PfarrkiachaBearbeiten

BelegBearbeiten

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).

Im NetzBearbeiten

  Commons: Pfarrkiacha – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien