Platin is a chemischs Element mid am Elementsymbol Pt und da Oadnungszoi 78. De Bezeichnung Pt 950 beschreibt den Gewichtsanteil des purn Platins in Gramm vo 1.000 (95 Prozent) Weidere gebräuchliche Platin-Feingehoide fia Schmuck san 800, 750, 585 und 333.

EioadnuangBearbeiten

Seltana und schwera ois Goid mutiad Platin zum wertvoisdn Edelmetoi da Wäid. Zua da Platingruppn (PGE = Platinum Group Elements) zähln nebn Platin weidere fünf Elemantn:

  • Poiadium (PL),
  • Iridium (IR),
  • Rhodium (Rh),
  • Osmium (Os)
  • und Ruthenium (Ru).

Des grau-woasse Edelmetoi is ned grod wertvoi und kostbar, sondern aa weich, dehn- und schmiedbar und narrisch koarosionsbeständig. Platin kimmd narrisch seldn voa und werd zua Herstäiung vo Schmuckwarn und Zahnimplantadn bevoazugt. Aa in da Automobilindustrie, explizit im Segment da Fahrzeigkatalysatoan, is Platin narrisch gefrogt. A weidere nützliche Owendung findet des eafolgreiche Industriemetoi in da Chemotherapie bei bestimmdn Krebserkrankunga zua Hemmung da Zellteilung bei Tumoan.[1]

Gschicht und NeientdeckungBearbeiten

Obwohl de Gschicht des Platins vui rätselhofta eascheint ois de da andern bekanndn Edelmetoie Goid, Süwa und Poiadium, san doch markante Ähnlichkeitn zua da des Goids eakennbar. Gmoat san de friahn Vaarbadungstechnikn da Ägypta und de Spurn hi zua den Inkas in Siidamerika. Noch vuin gschichtlichn Auf und Obs - aa meistens im Schatdn des Goids - ealebte des seltene Edelmetoi ob am 18. Joarhundert sei neie Geburtsstunde, dessn Wert vo dea Zeid an niemois mehr obnehma soiad.

Da Nama Platin entstammt da spanischn Sprach und druggt de Vaniedlichungsfoam vo Silba aus, plata. A deitlicha Nochweis da Vawendung vo Platin reicht zrugg in des Joar 3.000 v. Chr. Ned grod de oidn Ägypta, aa de Indiana Südamerikas hatdn beim Gewinna vo Goidstaub Kontakt mid da vafoambarn und woasslich silberartign Metoilegierung. De war oierdings no ned ois Platin bekannt. Schbada fil Platin beim Suchn vo Goid ois so genannts unreifs Goid auf, des aufgrund seina spezifischn Ähnlichkeit zua Goid zum Vafälschn desselbn vaführte. Noch vuin Experimendn mid damalign Technikn konnte Platin im Joar 1783 eastmois industriell gwonna wern.

Da kommerzielle Obbau vo Platin wurde east duach de Entdeckung des Merensky Reef (1924) duach sein Namansgeba Hans Merensky wirtschoftlich.[2]

Da heitige Platinpreis is volatil (schwankend). Ea definiad si aus am Marktgleichgewicht vo Ogebot und Nochfroge und da Beeinflussung vo Eaeignissn, Emotiona, Spekulationa, Eawartunga und Entwicklunga. Zuadem bietet Platin Kapitalanlegrn und Investoan a werterhoidend Sicherung ihrs Vamögens. Etwa in da Foam vo Platinmünzn oda Platinbarrn. Vo oin Edelmetoin weist Platin den hechsdn Feingehoide aaf.

Voakomma und GewinnungBearbeiten

Des vo da Internationoi Mineralogicoi Association (IMA) oerkannte Mineroi Platin kimmd in da Natua gediegn voa (elementare metoiische Foam) und gehört daha ned zua Gruppn da Metoie. De größdn Platinvoakomma und Platinlogerstätdn wäidweid befindn si in den Ländern Sidafrika, USA, Kanada und Russland. Sidafrika städ mid 140 Tonna (80 Prozent da Wäidförderung) an da Schbidzn da bedeitendsdn Fördernationa vo Platin.

Bisha san ca. 380 Fundoate mid Platinvoakomma bekannt. Außa in Sidafrika werd reins Platin kaum no obgebaut. Platin is mehr a Nebenprodukt beim Nickl- und Kupferobbau. De hohe Nochfroge werd duach Recycling aasglichn.[3]

VawendungBearbeiten

De hervoarogendn Eigenschofdn vo Platin (grouse Beständigkeit, Koarosions- und Oxydationsresistenz) machn des seltene Edelmetoi zua am gefrogdn Rohstoff. 's findet in zoireichn und hechsd unterschiedlichn Bereichn Owendung. Zum Beischbui bei Laserdruckean, optischem Glasl, Spinndüsn, Platinschbiagl, in Katalysatoan, ois Legierung bei Dentalwerkstoffa (Platin hod koa Flammenfärbung bei da Energieimwandlung vo Wärme- zua Stroienenergie), in Herzschrittmachern, sowia in da Luft- und Raumfahrt (Schubdüsn und Raketenvakleidlunga). Des Weidern werd Platin fia teire Schmuckstuggn und Schreibfedern vawendt.[4] Oiwei häufiga werd Platin aa ois Gejd- oda Kapitalanlog genutzt (Platinmünzn und -barrn). Bekannte Platin Ologemünzn (Bullionmünzn) san da Americo Platinum Eogle und da Platinum Canadio Maple Leave[5].

Legierunga und VabindungnBearbeiten

Platinlegierunga unterscheidn si in Fasserplatin und Juweliarplatin. Beide Legierunga wern habtsächlich in da Schmuckindustrie vawendt.

  • Fasserplatin-Legierunga:

96 Prozent reins Platin und 4 Prozent reins Poiadium

  • Juweliarplatin-Legierunga:

96 Prozent reins Platin und 4 Prozent reins Kupfa

Aus patentrechtlichn Grindn wern de FKS- und ODS-Weakstoffe in da Glaslschmelztechnik mid Zirkonium- respektive Yttriumoxid hergestäit.

PreisBearbeiten

Da Platinpreis werd in Feinunzn je USD (31,103 Gramm) ogegem und täglich in oana telefonischn Sitzung vo Mitgliadern des London Platinum und Poiadium Market (LPPM) festgelegt (gefixt). Beeinflusst werd da Platinpreis duach Ogebot und Nochfroge. Da Preis fia Münzn aas Platin setzt si aus am aktuelln Spotpreis, sowia a Aufgejd (Agio) bestehend aus Händlermarge und Prägekosdn mitanand. Des gleiche gilt fia Platinbarrn. Da gegenüba Goid und Silba gloaere Platinmarkt, vabundn mid weidaus geringrn Stückzoin, lossd den Platinpreis osteign.

BelegBearbeiten

  1. https://www.goldsilbershop.de/platin.html
  2. https://www.moneygold.de/platinlegierung
  3. http://diamantportal.de/edelmetall-lexikon/die-groessten-platinvorkommen-der-welt
  4. https://www.goldpreis-in-gramm.de/platin.htm
  5. https://www.edelmetallshop.com/platin/1-oz/mapleleaf1ozpla.html