Российская Федерация oder Россия
Rossijskaja Federazija bzw. Rossija
Russische Föderation oder Russland
Flagge Russlands
Wappen Russlands
Flagge Wappen
Aumtssproch
Hauptstod Moskau
Stootsfoam Föderale Republik
Regiarungssystem Semipresidentiells System
Stootsobahaupt President
Wladimir Putin
Regiarungschef Ministerpresident
Michail Mischustin
Fläche 17.075.400 km² (1.), davo
in Eiropa: 3.952.550 km²,
in Asien: 13.122.850 km²
mid da Krim: 17.102.344[1] km²
Eiwohna 142,4 Mio. (9.)
(Schätzung Juli 2015)[2]
mit Krim: 146,5 Mio.
Dichtn 8 (179.) Einwohner pro km²
Eiwohnaentwicklung +0,2 % (2012)[2] pro Jahr
Bruttoinlandsprodukt
  • Total (nominal)
  • Total (KKP)
  • BIP/Einw. (nominal)
  • BIP/Einw. (KKP)
2011[3]
  • 1.850 Milliarden USD (9.)
  • 2.383 Milliarden USD (6.)
  • 12.993 USD (53.)
  • 16.736 USD (54.)
Human Development Index 0,788 (55.)[4]
Wearung Rubel (RUB)
Grindung 862: Rurikiden-Dynastie
882: Kiewer Rus
1263: Großfürstentum Moskau
1547: Zarentum Russland
1721: Russisches Kaiserreich[5]
1917: Russische Republik
1917: Sowjetrussland[6]
1917: RSFSR
12. Juni 1990: Russische Föderation (Souveränitätserklärung)[7]
Nationalhymne Hymne der Russischen Föderation
Nationalfeiadog 12. Juni (Tag Russlands)
Zeitzone UTC+3 bis UTC+12
Kfz-Kennzeichen RUS
ISO 3166 RU, RUS, 643
Internetz-TLD .ru, .рф und .su
Telefonvoawoi +7
Krim (de-facto Russland, von der Ukraine beansprucht)ÄgyptenTunesienLibyenAlgerienMarokkoMauretanienSenegalGambiaGuinea-BissauGuineaSierra LeoneLiberiaElfenbeinküsteGhanaTogoBeninNigeriaÄquatorialguineaKamerunGabunRepublik KongoAngolaDemokratische Republik KongoMosambikTansaniaKeniaSomaliaDschibutiEritreaSudanRuandaUgandaBurundiSambiaMalawiÄthiopienSüdsudanZentralafrikanische RepublikTschadNigerMaliBurkina FasoMayotteKomorenSeychellenMadagaskarSao Tome und PríncipeKap VerdeSpanien (Kanarische Inseln)JemenOmanVereinigte Arabische EmirateSaudi-ArabienIrakIranKuwaitKatarBahrainIsraelSyrienLibanonJordanienZypernTürkeiAfghanistanTurkmenistanPakistanGriechenlandItalienMaltaFrankreichPortugalSpanienSri LankaIndienIndonesienBangladeshVolksrepublik ChinaNepalBhutanMyanmarKanadaDänemark (Grönland)IslandMongoleiNorwegenSchwedenFinnlandIrlandVereinigtes KönigreichNiederlandeBelgienDänemarkSchweizÖsterreichDeutschlandSlowenienKroatienTschechische RepublikSlowakeiUngarnPolenRusslandLitauenLettlandEstlandWeißrusslandMoldawienUkraineMazedonienAlbanienMontenegroBosnien und HerzegowinaSerbienBulgarienRumänienGeorgienAserbaidschanArmenienKasachstanUsbekistanTadschikistanKirgistanRusslandVereinigte StaatenMaledivenJapanNordkoreaSüdkoreaRepublik ChinaSingapurMalaysiaBruneiPhilippinenThailandVietnamLaosKambodschaIndienPapua-NeuguineaItalien]]
Iwa des Buidl

Russland (russ.: Россия, Transskription: Rossija) oda Russische Fedaration (russ.: Российская Федерация, Transskription: Rossijskaja Federazija) is a Land, des in Eiropa und Asien liegt. Da President is da Wladimir Putin. Russland is as greßte Land auf da Wöd.

Auferstehungskirche in Sankt Petersburg

De Russische Fedaration is Rechtsnachfoiga vo da Sowjetunion in internationaln Organisationen, ois Atommocht und ois ständigs Mitglied vom Wödsichaheitsrot.

GeografieBearbeiten

GroßlandschoftnBearbeiten

Russland gliedat si geografisch in de foigenden Großlandschoftn:

  • Osteuropäische Ebene – westlich vom Ural
  • Westsibirisches Tiefland – östlich vom Ural
  • Nordsibirisches Tiefland – südlich vom Arktischen Ozean
  • Mittelsibirisches Bergland – zwischen Jenissei und Lena
  • Südsibirische Gebirge – Gebirge im Süden Russlands (beziehungsweise Sibiriens)
  • Mitteljakutische Niederung – in de Fluss-Niederung vo da Lena
  • Ostsibirisches Bergland – Gebirge östlich der Lena
  • Ostsibirisches Tiefland – südlich vo da Ostsibirischen See

StädtBearbeiten

De 10 gresstn Städt in Russland san:

  1. Moskau - Zentralrussland (10,10 Mio.)
  2. Sankt Petersburg (Leningrad) - Nordwestrussland (4,58 Mio)
  3. Nowosibirsk - Sibirien (1,42 Mio)
  4. Nischni Nowgorod (Gorki) - Wolga (1,35 Mio)
  5. Jekaterinburg (Sweadlowsk) - Ural (1,26 Mio)
  6. Samara (Kujbyschew) - Wolga (1,16 Mio)
  7. Omsk - Sibirien (1,15 Mio)
  8. Kasan - Wolga (1,11 Mio)
  9. Tscheljabinsk - Ural (1,07 Mio)
  10. Ufa - Wolga (1,04 Mio)

BevökarungBearbeiten

Russland is a Vuivökastaat. Nebn de Russn, de mit 79,8 % de Mehrheit vo da Bevökarung stelln, gibts no fast 100 andre Vöka. Greßere Mindaheitn san de Tataren (4,0 %), de Ukrainer (2,2 %), de Armenier (1,9 %), de Tschuwaschen (1,5 %), de Baschkiren (1,4 %), de Deitschen (0,8%) und andere.

LiteratuaBearbeiten

  • Volker Ullrich(Hrsg.): Russland und der Kaukasus. Fischer Weltalmanach aktuell (mit Analysen und Reportagen aus der ZEIT und Zahlen, Daten und Fakten aus dem Fischer Weltalmanach). Fischer Taschenbücher. Bd 72303. Fischer, Frankfurt M 2005. ISBN 3-596-72303-5
  • Margareta Mommsen: Wer herrscht in Russland? Der Kreml und die Schatten der Macht. Beck, Minga 2003. ISBN 3-406-51118-X
  • D. Stachow, L. Shevtsova, Roland Götz, J. Scherrer, E.-M. Auch: Aus Politik und Zeitgeschichte. Russland. Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament. Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2006,11 (13.3.2006). (Onlinetext)
  • Richard Pipes: Rußland vor der Revolution. Staat und Gesellschaft im Zarenreich. Minga 1977.
  • Abraham Ascher: Geschichte Russlands. Magnus-Verlag, Essen 2005. ISBN 3-88400-432-8

Im NetzBearbeiten

  Commons: Russland – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
  Wikimedia-Atlas: Russland – geografische und historische Koartn

BelegBearbeiten

  1. Seit am 18. März 2014 wiads vo da Russischn feadaration ois a Teil vo seim Staatsgebiet ogseng.
  2. 2,0 2,1 Rosstat: Демография на 1 декабря 2013г., Stand 14. Februar 2014.
  3. World Economic Outlook Database, April 2012 des Internationalen Währungsfonds
  4. Human Development Index, abgerufen am 8. Oktober 2013
  5. Vgl. Andreas Zimmermann: Staatennachfolge in völkerrechtliche Verträge: Zugleich ein Beitrag zu den Möglichkeiten und Grenzen völkerrechtlicher Kodifikation. Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Springer, Berlin 2000, ISBN 3-540-66140-9, S. 86 (Fn 304 f.), 90, 120.
  6. Andreas Zimmermann: Staatennachfolge in völkerrechtliche Verträge, I. Teil., 3. Kap. III.4.a, S. 85 ff. m.w.N. (86, 90); vgl. auch die a.A. Schweisfurths, Vom Einheitsstaat (UdSSR) zum Staatenbund (GUS). Juristische Stationen eines Staatszerfalls und einer Staatenbundsentstehung, ZaöRV, Bd. 52 (1992), S. 541–702, hier S. 545 f., 547 (PDF), der zwar eine Identität zwischen dem Russischen Reich und Sowjetrussland annimmt, aber die UdSSR als neues Völkerrechtssubjekt betrachtet.
  7. Vgl. Theodor Schweisfurth: Staatensukzession, S. 172.


58.6570.116666666667Koordinaten: 59° N, 70° O