Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.

A Schuah, aa Schuach (vom oidhochd. 'scuoh) is a Fuassgwand, des wo in easchda Linie zum Schutz vo de Fiass und in zwoata Linie zua Dekoration (Mode und Status) deant.

Boarische Haferlschuah mit seitlicha Schniarung, Soin mit Krampn und Soinnogl-Beschlog.

GschichtBearbeiten

Iwa de Fruahzeit vo de Schuah is nua a wengal bekonnt. An „Urschuah“ hods ned gebm. Je noch Klima hom si untaschiedliche Urformen entwicklt. In kuin Regionen worn vamutli Tiafej um de Fiass und Wadln gwicklt (draus san de Stiefe entstandn). Andare hom de Fej nua um de Fiass glegt (draus hom se de Mokassin entwicklt). In woarmen Regionen san oft Poimbladdln um de Soin bundn worn (da Voalaifa vo Sandaln).

Oartn vo SchuahBearbeiten

Gebraichle san beispuisweis foigande Kategorien:

  • Bodn- oder Schoftmaterial: Hoizschuah, Ledarschuah, Gummischuah
  • Funktion: Sommaschuah, Wintaschuah, Abendschuah
  • Geschlecht vom Träga: Damenschuah, Herrnschuah und Kindaschuah
  • Mochoart: klebta Schuah, vulkanisiata Schuah, duachgnahta Schuah, California Schuah, rahmengnahta Schuah
  • Schoftschnitt: (Oxford, Derby, Kreizsandaln, Kropfschnitt)
  • Schuahform: Hoibschuah, Stiefe, Schoftstiefe, Sandaln, Pantolettn und Pantoffen
  • Schuahmodell: (Pumps, Brogue, Bootschuah, Sneaker, Gummistiefe, Haferlschuah
  • Schuahvaschluss: Spangenschuah, Reißvaschlussschuah, Monkstrap, Schniaschuah, Schlupfschuah/Loafal
  • Spezialschuah wia Orbatssschutzschuah und Sicherheitsschuh noch EN (imma mit Stoikappn)
  • Vawendung: Strossnschuah, Sportschuah, Tanzschuah, Hausschuah, Wandaschuah

GalerieBearbeiten

LiteratuaBearbeiten

  • Helge Sternke: Alles über Herrenschuhe. Nicolai Verlag, Berlin, 2006, ISBN 3-89479-252-3.

Im NetzBearbeiten

  Commons: Schuhe – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien