Chemnitz

Groußstod in Saggsn, Deitschlond
Disambig-dark.svg Dea Artikl do bhandl de Stod in Saggsn. Zua weitan Bdeitunga schau: Chemnitz (Begriffsklearung).

Chemnitz (vo 1953 bis 1990 Karl-Marx-Stadt) is oane kroasfreie Stod im Sidwestn vom Freistoot Saggsn und dessn drittgreßde Groußstod noch Leipzig und Dresdn. Da namagbend Fluss valeift duach de am Noadrand vom Erzgebirge im Erzgebirgsbeckn liagend Stod. Chemnitz is Haptsitz da Landesdirektion Saggsn und Tei da Metropolregion Middldeitschland. Am 28. Oktoba 2020 worn de Stod zua Kuituahaptstod Eiropa 2025 asgwehld.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Stadt Chemnitz
Chemnitz
Deutschlandkarte, Position vo da Stadt Chemnitz hervorgehoben

Koordinaten: 50° 50′ N, 12° 55′ O

Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Höhe: 297 m ü. NHN
Fläche: 221,05 km2
Einwohner: 244.401 (31. Dez. 2020)[1]Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Bevölkerungsdichte: 1106 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 09111–09131, 09224, 09228, 09247Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 0371, 037200, 037209, 03722, 03726Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: C
Gemeindeschlüssel: 14 5 11 000
Stadtgliederung: 39 Stodtei inkl.
8 Oatschoftn
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 1
09111 Chemnitz
Website: www.chemnitz.de
Bürgermeister: Sven Schulze (SPD)
Log da Stod Chemnitz in Saggsn
Karte
Blick iwa des Grindazeidquartia „Kaßbeag“ zum Chemnitza Stodzentrum 2014
Des Oide und Neie Rodhaus am Chemnitza Marktplotz
Des ehemolign Karl-Marx-Forum mid dem 1971 eingweihtn Karl-Marx-Monument
Des Industriemuseum Chemnitz

LiteraduaBearbeiten

  • Thematische Stadtpläne Chemnitz. 5 Teile zu einzelnen Architekturepochen. edition vollbart, Chemnitz 2002/2003.
  • Jens Kassner, Christine Weiske: Reformarchitektur in Chemnitz. Ein Architekturführer durch die Sozial- und Baugeschichte der Stadt. edition vollbart, Chemnitz 2003, ISBN 3-935534-08-6.
  • Vorlog:WdH
  • Aus dem Stadtarchiv Chemnitz. Schriftenreihe. Chemnitz 1998 ff.
  • Gabriele Viertel, Stephan Weingart: Geschichte der Stadt Chemnitz. Wartberg Verlag, 2002
  • Mitteilungen des Chemnitzer Geschichtsvereins. Jahrbuch. Chemnitz 1992 ff.
  • Deutsches Städtebuch. Handbuch städtischer Geschichte. Band 2. Mitteldeutschland. Im Auftrag der Konferenz der landesgeschichtlichen Kommissionen Deutschlands mit der Unterstützung des Deutschen Gemeindetages, hrsg. von Erich Keyser. Stuttgart 1941.
  • Heinrich Magirius: Karl-Marx-Stadt ehemals Chemnitz. In: Götz Eckardt (Hrsg.): Schicksale Deutscher Baudenkmale im Zweiten Weltkrieg. Henschel-Verlag, Berlin 1978. Band 2, S. 452–460.
  • Tilo Richter: Chemnitz. Neue Bauten in der Stadtmitte 1990–2003. Edition Leipzig, Leipzig 2003, ISBN 3-361-00580-9.
  • Jens Kassner: Chemnitz in den „Goldenen Zwanzigern“. Architektur und Stadtentwicklung. Heimatland Sachsen, Chemnitz 2000, ISBN 3-910186-28-9.
  • Jens Kassner: Wohnen in Chemnitz. 75 Jahre kommunale Wohnungswirtschaft 1928–2003. edition Vollbart, Chemnitz 2003, ISBN 3-935534-11-6.
  • Stadtphotographien. Grimm, Klingenthal 2003, ISBN 3-933169-02-X.
  • Stefan Weber: Chemnitz. Ein Stadtzentrum sucht sein Gesicht Bildverlag Böttger, Limbach-Oberfrohna 1994, ISBN 3-9806125-2-X.
  • Vorlog:BKD
  • Bernd Weise: Geheimnisvolles Chemnitz. Wartberg Verlag, Gudensberg-Gleichen 2004, ISBN 3-8313-1343-1.
  • C. W. Zöllner: Geschichte der Fabrik- und Handelsstadt Chemnitz, von den ältesten Zeiten bis zur Gegenwart. Nachdruck der Auflage von 1888, Copyright 1976 Verlag Wolfgang Weidlich, Frankfurt am Main, ISBN 3-8035-8901-0.
  • H.-D. Langer: Die Schatzkammern von Chemnitz – Nur eine Saga der uralten Stadt? Rhombos-Verlag, Berlin 2002, ISBN 3-930894-70-X.
  • Walter Schlesinger: Die Anfänge der Stadt Chemnitz und anderer mitteldeutscher Städte. Untersuchungen über Königtum und Städte während des 12. Jahrhunderts, Weimar 1952

Im NetzBearbeiten

  Commons: Chemnitz – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
  Wikivoyage: Chemnitz – Reiseführer
Boarischa Text: Chemnitz – gmoafreie Originaltext
Boarisches Weatabuach: Chemnitz – Bedeitungserklärunga, Woatheakunft, Synonyme und Ibasetzunga

BelegBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen: Bevölkerungsentwicklung
.