Eisnstod

(Weidagloadt vo Eisenstadt)

Eisnstod (aumtlich: Eisenstadt, ungarisch: Kismarton [Klaa-Martin], krowodisch: Željezno) is de Hauptstod vom Burgnland in Östareich.

Eisenstadt
Wappen von Eisenstadt
Eisnstod (Österreich)
Eisnstod
Basisdatn
Stoot: Östareich
Bundesland: Burgenland
Beziak: Eisenstadt
Kfz-Kennzeichn: E
Fläch: 0042.84 42,84 km²
Koordinaten:

47° 51′ N, 16° 31′ O47.84555555555616.518888888889182Koordinaten: 47° 50′ 44″ N, 16° 31′ 8″ O

Hächn: 182 m i. A.
Eihwohna: 14.637 (1. Jen. 2019)
Postleitzoi: 7000
Vuawoi: 02682
Gmoakennziffa: 1 01 01
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Hauptstraße 35
7000 Eisenstadt
Netzseitn: www.eisenstadt.gv.at
Politik
Buagamoasta: Thomas Steiner (ÖVP)
Gmoarod: (2017)
(29 Mitglieder)
17
7
3
2
17 
Von 29 Sitzen entfallen auf:
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

EadkundeBearbeiten

Eisnstod liegt am sidlichn Fuaß vom Leithagebiage auf ana Terrassn, de wos zua Wulkaebane hi obfoit.

StodgliedarungBearbeiten

Stodbeziak: Eisnstod, Klaaheflein, St. Georgen

Katastralgmeindn: Eisnstod, Eisnstod-Obaberg, Eisnstod-Untaberg, Klaaheflein, St. Georgen

GschichtBearbeiten

Vua unsare Zeitrechnung woa des Gebiet a Teu vom kötischn Kenigreich Noricum und hod zua Umgebung vo da kötischn Siedlung Buag aufn Schwoaznbocha Buagbeag gheat. In da drauf foigendn Remazeit is heitige Eisnstod in da Provinz Pannonia gleng. Funde beweisn owa, dass Eisnstod scho zu Hoistodzeit bsiedlt woa. Daun san de Kötn und späda de Rema kumma.

Eisnstod woa bis 1921 a Teu vo Deitsch-Westungarn, daun is ois neis Bundeslaund Burgnland z Österreich kumma. Am 30. Aprü 1925 is de Stod zum Sitz vo da burgenländischn Landesregierung bestimmt wuan.

BevökarungsentwicklungBearbeiten

Bevökarungsentwicklung
Joa Einwohna
1900 7.387
1910 7.073
1923 6.796
1934 8.897
1939 9.005
1951 7.568
Joa Einwohna
1961 9.315
1971 10.062
1981 10.102
1991 10.349
2001 11.334
2008 12.562
2016 14.241

PolitikBearbeiten

Da Gmoaroud setzt si foigendermoßn zsamm (Stand 2017):

SengswiadigkeitnBearbeiten

 
Schloss Esterházy
 
Rathaus vo Eisnstod

MuseenBearbeiten

  • Diözesanmuseum
  • Feiaweamuseum
  • Haydnmuseum
  • Landesmuseum
  • Österreichisches Jüdisches Museum

SakralbautnBearbeiten

  • Beagkiachn (Haydnkiachn)
  • Domkiachn, spädgotische ehemolige Weahkiachn
  • Synagogn

Schlessa und BuagnBearbeiten

  • Gloriette, ehemoligs Jogdschloss vo de Fiastn Esterhazy
  • Schloss Esterházy mitn Schlosspark

BauweakeBearbeiten

  • Haydnmausoleum
  • Pulvaturm
  • Rathaus

ProminenzBearbeiten

 
Joseph Haydn, (1791, Gmöde vom Thomas Hardy
  • Joseph Haydn (1732–1809), Komponist, in Eisnstod Hofkapömasta am Landsitz vo da Familie Esterházy

StädtpartnaschoftnBearbeiten

Im NetzBearbeiten

  Commons: Eisenstadt – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien