Kirchenthumbach

Kirchenthumbach is a Moakt im obapfäjza Landkroas Neistodt an da Woidnaab und is Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Kirchenthumbach.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Moakt Kirchenthumbach
Kirchenthumbach
Deutschlandkarte, Position vo da Moakt Kirchenthumbach hervorgehoben

Koordinaten: 49° 45′ N, 11° 43′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Obapfoiz
Landkreis: Neistodt an da WoidnaabVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: Kirchenthumbach
Höhe: 467 m ü. NHN
Fläche: 67,43 km2
Einwohner: 3236 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner je km2
Postleitzahl: 91281
Vorwahl: 09647
Kfz-Kennzeichen: NEW, ESB, VOH
Gemeindeschlüssel: 09 3 74 129
Moaktgliederung: 45 Ortstei
Adresse der
Moaktverwaltung:
Bahnhofstr. 18
91281 Kirchenthumbach
Website: www.vg-kirchenthumbach.de
Bürgermeister: Jürgen Kürzinger (SPD)
Lage vo da Moakt Kirchenthumbach im Neistodt an da Woidnaab
Karte

GeografieBearbeiten

Geografische LogBearbeiten

Kirchenthumbach liegt in da Region Obapfoiz-Nord.

GmoagliedarungBearbeiten

Kirchenthumbach gliedat se in 45 Ortstei[2]:

Es gibt foignde Gemarkunga: Burggrub, Fronlohe, Kirchenthumbach, Metzenhof, Neuzirkendorf, Sassenreuth, Thurndorf, Treinreuth, Heinersreuth.

GschichtBearbeiten

Im Zug vo de Vawoitungsreforma in Bayern is midm Gmoaedikt vo 1818 de heitige Gmoa entstondn.

EihgmoanungaBearbeiten

Im Joar 1946 san de Gmoana Metzenhof und Treinreuth sowia Gebietstei vo Moos eihgliedat worn. Am 1. Juli 1972 is Sassenreuth dazua kumma.[3] Neuzirkendorf und Thurndorf san am 1. Jenna 1978 gfoigt, Heinersreuth am 1. Mai 1978.[4]

EihwohnaentwicklungBearbeiten

Entwicklung
Joar Eihwohnazoi
1961 3452
1970 3518
1987 3403
2000 3418
2011 3261
2014 3270

BelegBearbeiten

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111106/202445&attr=OBJ&val=974
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 460.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 652 und 653.

Im NetzBearbeiten

  Commons: Kirchenthumbach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4110276-9 | LCCN: n88155687 | VIAF: 131456209