Hauptmenü öffnen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Störnstein
Störnstein
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Störnstein hervorgehoben
49.73333333333312.216666666667449Koordinaten: 49° 44′ N, 12° 13′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obapfoiz
Landkroas: Landkroas Neistodt an da WoidnaabVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Neustadt a.d.Waldnaab
Häh: 449 m ü. NHN
Fläch: 10,92 km²
Eihwohna: 1488 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 136 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 92721
Voawoi: 09602
Kfz-Kennzoachn: NEW, ESB, VOH
Gmoaschlissl: 09 3 74 158
Gmoagliedarung: 8 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Freyung 17
92660 Neustadt a.d.Waldnaab
Hoamseitn: stoernstein.de
Buagamoasta: Markus Ludwig (SPD)
Log vo da Gmoa Störnstein im Landkroas Neistodt an da Woidnaab
Karte


Störnstein (bairisch: Sternstoi) is a Gmoa im obapfäjza Landkroas Neistodt an da Woidnaab und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Neustadt a.d.Waldnaab.

GeografieBearbeiten

Geografische LogBearbeiten

Störnstein liegt in da Planungsregion Oberpfalz-Nord in da Nochboaschoft zu Tschechien.

GmoagliedarungBearbeiten

De Gmoa Störnstein hod ocht Ortstei:[2]

Zua Gmoa ghean de Gemarkunga Lanz und Störnstein mid de Mindunga vo de Fliss Girnitz und Floß in de Naab.

GschichtBearbeiten

Ois Eagebnis vo oana Vawoitungsreform is midm Gmoaedikt vo 1818 de heitige Gmoa entstondn.

EihgmoanungaBearbeiten

Im Rohma vo da Gebietsreform in Bayern is am 1. Jenna 1972 de Gmoa Lanz mid de Ortstei Lanz, Oberndorf, Wöllershof, Reiserdorf und da Einöde Ernsthof noch Störnstein eihgmoant worn.[3]

EihwohnaentwicklungBearbeiten

  • 1961: 0873
  • 1970: 0926
  • 1987: 1181
  • 2000: 1410
  • 2012: 1434
  • 2014: 1464

LiteratuaBearbeiten

  • Sternstein (Störnstein). In: Gerhard Köbler: Historisches Lexikon der deutschen Länder, Die deutschen Territorien vom Mittelalter bis zur Gegenwart. 6. Auflage. Verlag C. H. Beck, München 1999, ISBN 3-406-44333-8, S. 631.
  • Fürsten von Lobkowitz, Herzöge von Raudnitz. In: Die Wappen des Böhmischen Adels, J. Siebmachers großes Wappenbuch. Band 30, Neustadt an der Aisch 1979, ISBN 3-87947-030-8, S. 196 ff.

BelegBearbeiten

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. bayerische-landesbibliothek-online.de
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 538.

Im NetzBearbeiten