Münchener Wingolf

(Weidagloadt vo Mingaa Wingoif)
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Universität: Ludwig-Maximilians-Universität Minga, Technische Universität Minga
Gründung: 18. Dezember 1896 in Minga
Verband: Wingoif
Kürzel: Mch
Farbn:
schwarz-weiß-gold
Wahlspruch: Wahrheit und Treue!
Mensur: nixchlogend
Hoamseitn: muenchen.wingolf.org/

Da Münchener Wingolf, aa Mingaa Wingoif (Mch) is a christliche, farbentrogend, nixchlogend Studentnvabindung in da boarischn Landeshauptstod Minga. Ea gehört am Wingoif an, am ältesdn Dochvaband vo Studentnvabindungen in Deitschland. Da Mingaa Wingoif war de easte evangelische Vabindung und mid da Aufnahme vo Katholikn ob 1897 aa de easte christliche Vabindung Mingas. Wia olle Mitgliada des Wingolfsbunds lehnt ea Duell und Mensur ob.

GschichtBearbeiten

 
Wappn des Mingaa Wingolfs (1912)

Am 18. Dezemba 1896 greadete a Freindeskreis aus Studentn in Minga de evangelische Studentnvabindung Wittenbeagia mid den Farbn woass-goid-roud. Am 27. Obril 1897 folgte da Zuasammenschluss mid oana bereits seit End da 1880ea Joare bestehendn Wingolfsvaeinigung zua Wingolfsvabindung Wittenbeagia. Damit einha gingn da Eintritt in den Wingolfsbund, de Onahme da nein Farbn schwoaz-woass-goid und de Eaweiderung zua oana übakonfessionelln christlichn Vabindung. Am 15. Mai 1900 wurde da Nama Mingaa Wingoif ognomma. Exakt a Joar schbada wurde ois Tochtervabindung da Minchna Wingoif an da Technischn Houchschui grindt, da im Oktoba 1908 vadogt und mid da Muadavabindung vaeinigt wurde. 1926 übanahm da Mingaa Wingoif den Voaoat des Wingolfsbunds und in den 1950ea Joarn zwoamoi den Voasitz des Mingaa Interkoapoaierdn Convents.

's bestäd a narrisch enge Beziehung zum Wingoif zua Wean. Gmoasam mid am Ealanga Wingoif und de Wingoifsvabindung Chattia zua Wiazburg war de Vabindung Mitgliad in da Pappenheima Konvention.

Bekaunte MitgliedaBearbeiten

  • Fritz Hommel (1854–1936), Oaeantalist und Professoa fia semitische Sprochn
  • Johannes Müller (1864–1949), protestantischa Theologe, Gründa vo Schloss Elmau
  • William Alvara Humphrey (1876–1945), englischa Geologe und Mineraloge
  • Friedrich Ulmer (Theologe) (1877–1946), evangelisch-lutherischa Theologe, Houchschuiprofessoa, Präsident des Martin-Lutha-Bunds und Stifta des Mingaa Wingoif
  • Otto Weber (Orientalist) (1877–1928), Assyriologe, zwoata Direktoa da Voadaasiatischn Obteilung da Berlina Museen und und Stifta des Mingaa Wingoif
  • Wilhelm Eichhorn (1879–1957), deitscha Bankdirektoa, Mitgründa da CSU
  • Friedrich Zucker (1881–1973), Klassischa Philologe und Papyrologe, Professoa und Rektoa in Jena
  • Albrecht Alt (1883–1956), protestantischa Theologe
  • Heinrich Huttenlocher (1890–1954), Schweiza Geologe und Mineraloge
  • Ulrich Höhnberg (* 1941), Jurist und Leitendr Ministerialrod a.D.
  • Hanns-Kristian Rjosk (1943–2007), Medizina und Pionia auf am Gebiet da Reproduktionsmedizin
  • Matthias Zimmer (* 1961), Publizist und Politika (CDU)

Literatua und BelegBearbeiten

  • Michael Doeberl, Alfred Bienengräber (Hrsg.): Das akademische Deutschland. Band 2: Die deutschen Hochschulen und ihre akademischen Bürger. C. A. Weller, Berlin 1931. S. 972.
  • Wilhelm Störmer (Hrsg.): 100 Jahre Münchener Wingolf, Selbstverlag zum 100. Stiftungsfest, München 1996.
  • Hans Waitz (Hrsg.): Geschichte der Wingolfsverbindungen, Verlag Joh. Waitz, Darmstadt 1913.

Im NetzBearbeiten