Moosdenning

Gmoa in Niedabayern

Moosdenning (amtl. Moosthenning) is a niedaboarische Gmoa im Landkroas Dinglfing-Landau.

Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Moosdenning
Moosdenning
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Moosdenning heavoaghobn

Koordinaten: 48° 41′ N, 12° 30′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Niederbayern
Landkroas: Dinglfing-LandauVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Hechn: 368 m ü. NHN
Flächn: 70,43 km2
Eihwohna: 4933 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 70 Einwohner je km2
Postleitzoi: 84164
Voawoi: 08731
Kfz-Kennzeichn: DGF, LAN
Gmoaschlissl: 09 2 79 128
Gmoagliedarung: 6 Gemarkunga
57 Gmoateile
Address vo da
Gmoavawoitung:
Rathausweg 2
84164 Moosdenning
Webseitn: www.moosthenning.de
Buagamoasta: Anton Kargel (Freie Wählergemeinschaft Thürnthenning[2])
Log vo da Gmoa Moosdenning im Dinglfing-Landau
Karte

Herkunft vom NamBearbeiten

Da Nam Moosdenning hoast so vui wia bei de Leid zwischen Moor und Woid. Moos is nämlich a oids Wort für Moor und bezeichned as Isarmoos in da Nat, wos friars a Sumpfgebied war und Thenning hod den seibn Wortstamm wia Tanne und stehd für an Woid. Moosdenning ligd em am Rand vom Isardoi zwischen am Moos im Südn und de Berg mid Woid im Nordn.

GeografieBearbeiten

Moosdenning ligd im Isardoi in da Nat vo Dinglfing. In da Gmoa gibds de Gemarkunga Moosdenning, Dornwang, Lengdoi, Ottering, Rimboch und Thürnthenning.

Kuitua und ebbs zum OschaunBearbeiten

Wert zum Oschaun is in da Gmoa Moosdenning de von 1693 bis 1714 baude Woifoahtskiacha vo Dreifaltigkeitsberg (Tuam vo 1793, 1770 erneiert nochdem da Blitz eigschlong hod). Außadem gibds in Thürnthenning de Kiacha St. Johannes Nepomuk und im Dorf Moosdenning a Kiach für d' Heilige Maria. In dera is a Doarstellung vo da Heiligen Maria mim Jesus Kindl und oi Weindraum in de Hend.

Schuin und KindagoartnBearbeiten

Im Ort Moosdenning gibds den Kindagoartn St. Maria und z' Unterhollerau stehd a Voiksschui (mid Grund- und Hauptschui).

Im NetzBearbeiten

  Commons: Moosdenning – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

BelegBearbeiten

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Ausschüsse und Verbände der Gemeinde Moosthenning. In: Gemeinde Moosthenning. Abgerufen am 31. Oktober 2020.