Hauptmenü öffnen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Eichenbühl
Eichenbühl
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Eichenbühl hervorgehoben
49.79.3333333333333158Koordinaten: 49° 42′ N, 9° 20′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas MiltenbergVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 158 m ü. NHN
Fläch: 31,23 km²
Eihwohna: 2514 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 80 Eihwohna je km²
Postloatzoin: 63928,
97896 (Ebenheiderhof)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Voawoi: 09371
Kfz-Kennzoachn: MIL, OBB
Gmoaschlissl: 09 6 76 119
Gmoagliedarung: 15 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Hauptstr. 97
63928 Eichenbühl
Hoamseitn: www.eichenbuehl.de
Buagamoasta: Günther Winkler (CSU)
Log vo da Gmoa Eichenbühl im Landkroas Miltenberg
Karte


Eichenbühl is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Miltenberg.

GeografieBearbeiten

Geografische LogBearbeiten

Eichenbühl liegd in da Region Boarischa Untamain am Noadostrond vom Odenwald und am Sidrond vom Spessart (Wertheimer Hochfläch). Da topografisch häxde Punkt vo da Gmoagemarkung befindd se mid 407 m i. NN om Gipfe vo da Guggenberger Höhe, da niedrigsde liegd on da Erf af 147 m i. NN.

GmoagliedarungBearbeiten

Zu Eichenbühl ghean 15 Ortstei[2] auf via Gemarkunga:

  • Eichenbühl
    • Ebenheiderhof
    • Ottenmühle
    • Pfohlbach links vom Boch
  • Heppdiel
  • Riedern
    • Gaimühle
    • Guggenberg
    • Michelsmühle
    • Pfohlbach rechts vom Boch
    • Schollheiterhof
  • Windischbuchen
    • Lauersmühle
    • Schulzenmühle
    • Storchhof

NamBearbeiten

EtymologieBearbeiten

Da Nam Eichenbühl sezd se zamm aus de middlhochdeitschn Weata: eichîn, fia Eichen, und buohel im Sinn vo Higl. Ois Eaklearung eagibd se draus a vo Eichen bewoxna Higl.[3]

Friaare SchreibweisnBearbeiten

Friahare Schreibweisn vom Ort aus diversn historischn Koartn und Uakundn:[3]

  • 1248 „Eichenbohel“
  • 1308 „Eichinbuhil“
  • 1344 „Eichenbuel“
  • 1357 „Eichenbüchel“
  • 1364 „Eychenbul“
  • 1379 „Eichinbohel“
  • 1395 „Eychenbuhel“
  • 1576 „Eichenbüell“
  • 1694 „Eychenbühl“
  • 1831 „Eichenbühl“

EihwohnaentwicklungBearbeiten

Im NetzBearbeiten

  Commons: Eichenbühl – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

BelegBearbeiten