Prosselsheim is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Wiazburg und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Estenfeld.

Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Prosselsheim
Prosselsheim
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Prosselsheim heavoaghobn

Koordinaten: 49° 52′ N, 10° 8′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas WiazburgVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Estenfeld
Hechn: 269 m ü. NHN
Flächn: 20,04 km2
Eihwohna: 1167 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 58 Einwohner je km2
Postleitzoi: 97279
Voawoi: 09386
Kfz-Kennzeichn: WÜ, OCH
Gmoaschlissl: 09 6 79 174
Gmoagliedarung: 4 Ortsteile
Address vo da
Gmoavawoitung:
Gemeinde Prosselsheim
Amtskellerei 6
97279 Prosselsheim
Webseitn: www.prosselsheim.de
Buagamoastarin: Birgit Börger (CSU)
Log vo da Gmoa Prosselsheim im Landkroas Wiazburg
Karte

GeografieBearbeiten

Geografische LogBearbeiten

Prosselsheim liegt in da Region Wiazburg rund 18 km nordöstli v Wiazburg.

GmoagliedarungBearbeiten

Prosselsheim gliedat se in 3 Ortstei[2]:

  • Prosselsheim
  • Püssensheim
  • Seligenstadt

Es gibt de Gemarkunga Prosselsheim, Püssensheim und Seligenstadt.

GschichtBearbeiten

Seit da Kreisgebietsreform, de am 1. Juli 1972 in Kroft tretn is, gheat de Gmoa zum Landkroas Wiazburg.

EihgmoanungaBearbeiten

Am 1. Juli 1971 is de bis dohi sejbstständige Gmoa Püssensheim in an Landkroas Wiazburg eihgliedat worn.[3]

= EihwohnaentwicklungBearbeiten

  • 1970: 1130
  • 1987: 0989
  • 2000: 1189
  • 2014: 1183

Im Joar 2006 hods bei 1218 Eihwohna 21 Gebuatn gem. Domit woar de Gebuatnrate mid üba 17,2 Gebuatn pro 1000 Eihwohna (noch Lohkirchen) de zwoathechste in Bayern.

Im NetzBearbeiten

  Commons: Prosselsheim – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

BelegBearbeiten

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111110/201027&attr=OBJ&val=1811
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 498