Fuaßboi-Wejtmoastaschaft

Der Artikl is im Dialekt Ingolstädtarisch gschriem worn.

D' Fuaßboi-Wejdmoastaschaft oda a Fuaßboi-WM is a Pokalbewerb im Fuaßboi, organisiert vo da FIFA, bei dem da Wejdmoasta im Fuaßboi eamittlt werd. Bei dem Turnier ko a jeds Land auf da Wejd ihre eigene Nationalmannschaft mitspuin lassn. Sie werd olle vier Joar in an andan Land ausdrong, as easchte Moi 1930 in Uruguay. Des letzte Tuanier woa de zwonsigste Fuaßboi-Wejdmoastaschaft in Brasilien.

Fuaßboi-Wejdmoastaschaft 1978

QualifikationBearbeiten

Seit 1934 miassn Mannschaftn (bis auf de Gastgeber und launge Zeit da Titlverteidiga) sie in eanane Kontinente qualifiziern. Do wean Gruppn zammad gmischt und gschaut, wer sie bei dene Gruppn am besten durchsetzn ko. Es kinna si fia die WM Mannschaftn aus Europa, aus Nordamerika, aus Südamerika, vo Asien, vo Afrika und vo de Inseln im Pazifik fia d'nächste Runden qualifizian. Zua Zeit hamm dafia insgesamt 32 Mannschaftn de Chance. Wenn de FIFA andas wui, ko des aba jedazeit gändert wern.

Heitiga ModusBearbeiten

  • Gruppnphase: In genau acht Gruppn (bei 32 Mannschaftn) wern in drei Spiele fia a jede Mannschaft gschaud, wer da beste und da zwoatbeste vo viere is. De easchtn zwoa san a Rundn weida. De andern san ausgschiedn. Am End vo da Gruppnfase, san oiso no hoibad so vui Mannschaftn dabei, wia am Anfang.
  • Achtlfinale: De restlichen 16 Mannschaftn san nach a erfolgreichn Gruppnphase im Achtelfinale und miaßen gegen Mannschaftn aus andern Gruppn spuin. Da Siega kummt oa Rundn weida. Da Faliera is ausgschiedn. Am End vom Achtlfinale san nur no acht Mannschaften dabei.
  • Viertlfinale: Acht Mannschaftn, de wos as Achtlfinale ibastandn ham, miaßen wieda gegneinander spuin. De Siega san a Rundn weida.
  • Hoibfinale: De letzten via Mannschaftn vo de anfangs zwoaradreißge keana no Wejdmoasta wern. As easchta miaßens no an andan Siega vo den Viertlfinale raushaun.
  • Spui um Platz Drei: Do spuin de Faliera vom Hoibfinale.
  • Finale: Des Finale is oans vo de gräßten Sportereignisse auf da ganzen Wejd. Des schaung üba a Milliarde Laid o. Wea des Spui gwinnt, der ko via Joar vo se song, dass a Wejdmoasta is. In dem Spui kumma de Siega vom Hoibfinale zam.

Vergongane TuaniereBearbeiten

 
1974: Deitschland gegn Holland
 
is Aztekenstadion in Mexiko City woa scho zwamoi Schauplatz von an WM-Finale
 
Zinedine Zidane wärend da WM 2006
Joa Vaaunstoita Endspü
Wejdmoasta Eagebnis Zweita Plotz
1930
Deteus
Uruguay  Uruguay URU 
Uruguay
4:2 ARG 
Agentinien
1934
Deteus
Italy (1861-1946)  Italien Italy (1861-1946) 
Italien
2:1
n. V.
CZE 
Tschechoslowakei
1938
Deteus
France  Fraunkreich Italy (1861-1946) 
Italien
4:2 Hungary 1940 
Ungoan
1950
Deteus
Brazil (1889-1960)  Brasilien URU 
Uruguay
2:1
(1)
Brazil (1889-1960) 
Brasilien
1954
Deteus
Switzerland  Schweiz GER 
Deitschland
3:2 Hungary 1949-1956 
Ungoan
1958
Deteus
Sweden  Schwedn Brazil (1889-1960) 
Brasilien
5:2 SWE 
Schwedn
1962
Deteus
Chile  Tschile Brazil (1889-1960) 
Brasilien
3:1 CZE 
Tschechoslowakei
1966
Deteus
England  England ENG 
England
4:2
n. V.
GER 
Deitschland
1970
Deteus
Mexico  Mexiko Brazil (1968-1992) 
Brasilien
4:1 ITA 
Italien
1974
Deteus
Germany  Deitschland GER 
Deitschland
2:1 NED 
Holland
1978
Deteus
Argentina  Agentinien ARG 
Agentinien
3:1
n. V.
NED 
Holland
1982
Deteus
Spain  Schbanien ITA 
Italien
3:1 GER 
Deitschland
1986
Deteus
Mexico  Mexiko ARG 
Agentinien
3:2 GER 
Deitschland
1990
Deteus
Italy  Italien GER 
Deitschland
1:0 ARG 
Agentinien
1994
Deteus
USA  USA BRA 
Brasilien
0:0 n. V.
3:2 i. Ö.
ITA 
Italien
1998
Deteus
France  Fraunkreich FRA 
Fraunkreich
3:0 BRA 
Brasilien
2002
Deteus
South Korea  Südkorea und
Japan  Japan
BRA 
Brasilien
2:0 GER 
Deitschland
2006
Deteus
Germany  Deitschland ITA 
Italien
1:1 n. V.
5:3 i. Ö.
FRA 
Fraunkreich
2010
Deteus
South Africa  Südafrika ESP 
Schbanien
1:0
n. V.
NED 
Holland
2014
Deteus
Brazil 
Brasilien
GER 
Deitschland
1:0
n. V.
ARG 
Agentinien
2018
Deteus
Russia  FRA 
Fraunkreich
4:2 CRO 
1 Bei da WM 1950 hods ka Endspü in dem Sinn gebn. Es woa am Ende a Gruppn mid via Mannschaftn. Brasilien hod seine easchtn beiden Spüle hoch gwunna - Uruguay hod amoi unentschiedn gspüt und amoi knopp gwunna. Fost olle Brasilianer hom si scho ois Wejdmoasta gsehn, oba Uruguay hod 2:1 gwunna und is somit Wejdmoasta gwoan.

Bisheriga WejdmoastaBearbeiten

 
de Brasilianer ham scho fümf WMs gwunnan, auf dem Büdl di Wejdmoastamannschaft vo 1970

Die meistn Titel ham die Brasilianer gwunna, nämli fünf. Danach kumma die Italiener mit fia Titln und dannat die Deitschen, die schu drei Titl gwunna ham. Die Östareicher und die Schweiza ham nu goar kane Wejdmoastaschaft gwunna. In da ewign Dabelln han die Brasilianer vorne, die Deitschen han vor Italien und Östarreich is irgndwo in da Mittn. Bis jez san nua Mannschaftn aus Europa und Südamerika Wejdmoasta gwuan. Es is aa no nie a Mannschaft von am andan Eadteu ins Finale kumman.

Rang Anzahl Land Weltmeister
1 5   Brasilien 1958, 1962, 1970, 1994, 2002
2 4   Italien 1934, 1938, 1982, 2006
3 4   Deutschland 1954, 1974, 1990, 2014
4 2   Argentinien 1978, 1986
      Uruguay 1930, 1950
6 1   England 1966
      Frankreich 1998, 2018
      Schbanien 2010

RekoadspülaBearbeiten

 
da Lothar Matthäus hod di meistn WM-Spüle in de Haxn
 
da Ronaldo hod scho 15 Goi bei WM-Endrundn gmocht

meiste SpüleBearbeiten

Plotz Spüle Spüla Tuniere
1 25 GER  Lothar Matthäus 1982, 1986, 1990(2), 1994, 1998
2 23 ITA  Paolo Maldini 1990, 1994, 1998, 2002
3 21 ARG  Diego Maradona 1982, 1986, 1990, 1994
  21 GER  Uwe Seeler 1958, 1962, 1966, 1970
  21 POL  Władysław Żmuda 1974, 1978, 1982, 1986

meiste GoiBearbeiten

Plotz Goi Spüla Tunier(e)
1 16 GER  Miroslav Klose 2002, 2006, 2010, 2014
2 15 BRA  Ronaldo 1994, 1998, 2002, 2006
3 14 GER  Gerd Müller 1970, 1974
4 13 FRA  Just Fontaine 1958
5 12 BRA  Pelé 1958, 1962, 1966, 1970
2 A fette Jareszoi haaßt, dass da Spüla in dem Joa aa Wejdmoasta gwoan is.

LiteratuaBearbeiten

  • Bergmann, Winfried / Huba, Karl-Heinz / Mrazek, Karl-Heinz: Die Geschichte der Fussball-Weltmeisterschaft, Copress-Verlag, 1991, 208 Seiten (ISBN 3-7679-0311-3)
  • Fuhr, Wolfgang: Fußballweltmeisterschaften, Agon-Verlag, Mai 2005 (ISBN 3-89784-265-3)
  • Grüne, Hardy: Fußball WM Enzyklopädie 1930–2006, Agon-Verlag, Dez. 2002 (ISBN 3-89784-205-X)
  • Hartmann, Waldemar / Netzer, Günter / Kauer, Robert: Menschen, Tore & Sensationen. Geschichte und Geschichten. WM 1930–2006, Wero Press, Juli 2002, 268 Seiten (ISBN 3-9806973-7-1)
  • Schulze-Marmeling, Dietrich / Dahlkamp, Hubert: Die Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft 1930–2006, Die Werkstatt, April 2004, 560 Seiten (ISBN 3-89533-461-8)

Im NetzBearbeiten

  Commons: Fuaßboi-Wejdmoastaschaft – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien