Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Insingen
Insingen
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Insingen hervorgehoben

49.30277777777810.164444444444399Koordinaten: 49° 18′ N, 10° 10′ O

Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Middlfrankn
Landkroas: Landkroas AnsbachVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Rothenburg ob der Tauber
Häh: 399 m ü. NHN
Fläch: 21,33 km²
Eihwohna: 1172 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 55 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 91610
Voawoi: 09869
Kfz-Kennzoachn: AN, DKB, FEU, ROT
Gmoaschlissl: 09 5 71 169
Gmoagliedarung: 9 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Hausener Str. 7
91610 Insingen
Hoamseitn: www.insingen.de
Buagamoasta: Peter Köhnlechner (Wählergemeinschaft)
Log vo da Gmoa Insingen im Landkroas Ansbach
Karte


Insingen is a Gmoa im Landkroas Ansbach in Middlfrankn. Se is Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Rothenburg ob der Tauber.

Geografische LageBearbeiten

Insingen liegt im Natuapark Frankenhöhe.

GmoagliedarungBearbeiten

Insingen bsteht aus nein Ortstei[2]:

NochboagmoanaBearbeiten

Nochboagmoana san (im Nordn ogfonga im Uahzoagasinn): Gebsattel, Diebach, Wettringen, Rot am See und Rothenburg ob der Tauber.

GschichtBearbeiten

1818 is midm Gmoaedikt de heitige politische Gmoa entstondn.

EihgmoanungaBearbeiten

Am 1. Mai 1978 is de bis dohi sejbstständige Gmoa Lohr eihgliedat worn.[3]

VakeahBearbeiten

Insingen liegt noh vo da Autoboh A 7 (Onschlussstej 109 - Wörnitz).

MedienBearbeiten

Insingen is seit 2006 Sitz vom Degener Valog, des bedeitandstn genealogischn Valogs in Deitschland.

LiteratuaBearbeiten

  • Eduard Otto: Ein fränkisches Dorf zu Anfang des 17. Jahrhunderts. In: Zeitschrift für Social- und Wirthschaftsgeschichte. Bd. 7 (1899).

BelegBearbeiten

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Bayrische Landesbibliothek online - Insingen
  3.  Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 706.

Im NetzBearbeiten

  Commons: Insingen – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4257160-1 | VIAF: 240910957