Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.

A Hintawaidla (dt.: Hinterwäldler, engl.: backwoodsman, hillbilly) is a rickstendiga Mensch aus da Provinz. Da Hintawaidla wohnt in am Ort, wo weit wegga vo jeglicha Zivilisation liegt und guit ois unmodean und uninformiat.

Zammakumft vu Hintawaidlan (Ausschnitt: Bauernhochzeit vum Bruegel Pieter)

Hintawaidla is a Kompositum vo hinta und Woid. Es is a iwasetzs Lahnwoat und kimmt vom englischn backwoodsman. Des bedeidt demnoch aa weatle oan, wo obgschiedn wohnt.

SynonymeBearbeiten

Nietzsche hod in seim Weak Also sprach Zarathustra (boarisch Oisdann hod da Zarathustra gsogt) ausm Hintawaidla, in spettisch-ironischa Obsicht, an Hintawejdla gmocht; oiso oan, dea wo hinta da Wejd lebt.[1] Da Spott vum Nietzsche zuit dabei auf de Metaphysika (gegn de Philosophie vum „Ding an sich“ vum Platon und gegnan religiesn Jenseitsglaum). Mit seina Red „Von den Hinterweltlern“[2] wui da Zarathustra an Menschen kloar mocha, dass an Sinn vum Lebm ned im Iwaiadischn, sundan auf da Eadn suacha soin.[3]

Hintawejdla is inzwischn zu am Synonym vum Hintawaidla woan. Weidane Synonyme san im Boarischn: Landoa und Oimjogl.

Schau aaaBearbeiten

BelegBearbeiten

  1. Friedrich Maurer, Heinz Rupp: Deutsche Wortgeschichte, Band 2, 1974
  2. Projekt Gutenberg Von den Hinterweltlern
  3. Stanley Rosen: The Mask of Enlightenment, Nietzsche's Zarathustra, 2004

LiteratuaBearbeiten

  • Friedrich Maurer, Heinz Rupp: "Deutsche Wortgeschichte". 3. Auflog. Band 2, de Gruyter, 1974, ISBN 3-11-003619-3.