Hauptmenü öffnen

De Listn vom UNESCO-Wödeabe (Eiropa) lisdd olle Wödeabestättn af'm Kontinent Eiropa, und zwoa noch Lända goadnd.

Des is de Listn vo de UNESCO-Wejdeabestättn af'm Kontinent Eiropa, goadnd noch Lända.

  • De Joareszoih m Aunfaung nennd's Aufnaumejoa in de Wödeabelistn.
  • K“ stähd fia WödKuituaeabe, „N“ stähd fia Wödnatuaeabe.
  • K/N“ stähd fia Denkmäla, de wos beidn Kategorien aunghean.
  • (R)“ stähd fia gfeadade Denkmäla (Roude Listn vo de gfeahdedn Wödeabe).


Inhoitsvazoachnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

ABearbeiten

 
Antike Ruina vo ana Basilika in Butrint

Oibanien  OibanienBearbeiten

Andorra  AndorraBearbeiten

BBearbeiten

 
Grand-Place/Grote Moakt in Brissl

Bejgien  BejgienBearbeiten

Bosnien-Herzegowina  Bosnien-HerzegowinaBearbeiten

Buigarien  BuigarienBearbeiten

DBearbeiten

 
Kiach vo Jelling

Danemark  DänemarkBearbeiten

 
Aachna Dom
 
Rengschbuag: Blick af de Stoanane Bruck und im Dom

Deitschland  DeitschlandBearbeiten

EBearbeiten

 
Oidstod vo Tallinn
 
Kihnu

Estland  EstlandBearbeiten

FBearbeiten

Finnland  FinnlandBearbeiten

  • 1991 – K – Stod Rauma
  • 1991 – K – Festung Suomenlinna
  • 1994 – K – Oide Kirch vo Petäjävesi
  • 1996 – K – Historische Kartonfabrik vo Verla
  • 1999 – K – Friedhof vo Sammallahdenmäki mit Grabstättn aus da Bronzezeit
  • 2005 – KStruve-Bogen
  • 2006 – NKvarken-Archipel (ois Erweitarung vo Höga Kusten / Schweden aufgnumma)
 
Labyrinth in der Kathedrale Notre-Dame de Chartres

Frankreich  FrankreichBearbeiten

GBearbeiten

Griachaland  GriachalandBearbeiten

IBearbeiten

Irland  IrlandBearbeiten

Island  IslandBearbeiten

 
Concordiatempel, Agrigent

Italien  ItalienBearbeiten

KBearbeiten

 
De Oidstod vo Dubrovnik

Krowozien  KrowozienBearbeiten

LBearbeiten

 
Oidstod vo Riga

Lettland  LettlandBearbeiten

Litaun  LitaunBearbeiten

Luxnbuag  LuxnbuagBearbeiten

  • 1994 – K – Oidstodviatl und Festunga vo Luxemburg

MBearbeiten

 
Stadt Valletta

Malta  MaltaBearbeiten

 
Ohrid

Noadmazedonien  NoadmazedonienBearbeiten

  • 1979 – K/N – Stadt Ohrid mit dem See und der Umgebung

Moldawien  MoldawienBearbeiten

Montenegro  MontenegroBearbeiten

NBearbeiten

 
Mühlenlandschaft Kinderdijk

Holland  HollandBearbeiten

Fia weidabe Wejderbestättn af de Niederländischen Antillen schau: Liste des UNESCO-Welterbes (Amerika)

 
Hanseviertel Bryggen

Norwegn  NorwegnBearbeiten

OBearbeiten

 
De Oidstod vo Soizburg

Ostareich  ÖstareichBearbeiten

PBearbeiten

 
Die Holzkirche von Haczów

Poin  PoinBearbeiten

Portugal  PortugalBearbeiten

RBearbeiten

Rumänien  RumänienBearbeiten

  • 1991 – N – Biosphärenreservat Donaudelta
  • 1993 – K – Kirchenburgn in Siebmbirgn in Biertan (Birthälm), Câlnic (Kelling), Dârjiu (Ders), Prejmer (Tartlau), Saschiz (Keisd), Valea Viilor (Wurmloch) und Viscri (Deitsch-Weißkirch)
  • 1993 – K – Kloster Horezu
  • 1993 – K – Siebm Kircha in da Moldau (Molareien): Tăierea capului Sfântului Ioan Botezătorul, Adormirea Maicii Domnului, Buna Vestire, Sfânta Cruce, Sfântul Nicolae, Sfântul Gheorghe (in Suceviţa) und Sfântul Gheorghe (in Voroneţ)
  • 1999 – K – Festungsologn vo de Daker in de Berg vo Orăştie (Broos)
  • 1999 – K – Holzkirch vo Maramureş
  • 1999 – K – Historisches Zentrum vo Sighişoara (Schäßburg)
 
Insel Kischi im Onegasee

Russland  RusslandBearbeiten

Weidane Wejderbestättn in Russland, schaug: Listn vom Wejderbe in Asien und Ozeanien

SBearbeiten

San Marino  San MarinoBearbeiten

 
Höga Kusten

Schwedn  SchwednBearbeiten

 
Großa Aletschgletscha
 
Tektonikarena Sardona: Ibaschiabungslinie

Schweiz  SchweizBearbeiten

Serbien  Serbien 2Bearbeiten

  • 1979 – K – Stod Stari Ras und Klosta Sopoćani
  • 1986 – K – Klosta Studenica
  • 2004 – K(R) Mittloitaliche Denkmäla im Kosovo (Kloster Dečani, 2006 daweitad um Patriarchenklosta Peć, Klosta Gračanica und Kirch vo da Jungfrau vo Ljeviša)
  • 2007 – K – Galerius-Palast in Gamzigrad (Romuliana)
2 Wei Kosovo koa UNESCO-Mitglied is, wern de Wejdeabestättn vom Land in da UNESCO-Listn unta Serbien gfiat.

Slowakei  SlowakeiBearbeiten

Slowenien  SlowenienBearbeiten

  • 1986 – N – Hejn vo Škocjan
 
Innenstadt von Córdoba mit Mezquita
 
Aquädukt von Segovia
 
Herkulesturm in A Coruña

Spanien  SpanienBearbeiten

TBearbeiten

 
Altstadt von Telč

Tschechei  TschecheiBearbeiten

Tiakei  TiakeiBearbeiten

UBearbeiten

Ukraine  UkraineBearbeiten

 
Kettnbruckn iwa de Donau in Budapest
 
Hollókő

Ungarn  UngarnBearbeiten

VBearbeiten

Vatikanstod  VatikanstodBearbeiten

  • 1984 – KVatikanstod
  • 1990 – K – Historisches Zentrum vo Rom, Basilika St. Paul (seit 1980) mit dena exterritorialn Besitzunga vom Vatikan in da Stod (Daweidarung 1990)

Vaoanigts Kinireich  Vaoanigts KinireichBearbeiten

WBearbeiten

Weißrussland  WeißrußlandBearbeiten